Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 11.10.2005 - 9 U 804/05   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Baustoffe - Keine Gewährleistungsansprüche bei Nichtbeachtung der Rügepflicht

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Gewährleistungsansprüche bei Nichtbeachtung der kaufmännischen Untersuchungs- und Rügepflicht! (IBR 2007, 22)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BauR 2007, 122
  • BauR 2007, 441 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • OLG Köln, 13.04.2015 - 11 U 183/14

    Rechtliche Einordnung eines Vertrages über die Lieferung von Türen

    Ob es sich bei den hergestellten und gelieferten Türen um vertretbare oder aber unvertretbare Sachen gehandelt hat, ist für die Anwendung der §§ 377, 381 Abs. 2 HGB unerheblich, da beim Werklieferungsvertrag nach § 651 BGB n.F. hinsichtlich der Rügepflicht nicht mehr danach unterschieden wird, ob er die Herstellung oder Lieferung vertretbarer oder nicht vertretbarer Sachen betrifft (OLG Nürnberg BauR 2007, 122 = BeckRS 2011, 18331).

    Ein nach dem 31.12.2001 geschlossener Vertrag über die Herstellung und Lieferung von Türen für ein Bauvorhaben ist kein Werkvertrag, sondern auch dann ein Werklieferungsvertrag i.S. des § 651 BGB, wenn die Türen nach speziellem Aufmaß gefertigt wurden (OLG Nürnberg BauR 2007, 122; Palandt/Sprau, BGB, 74. Aufl., § 651, Rdn. 5, Stichwort: "Kaufvertragsrecht").

  • AG Brandenburg, 25.08.2015 - 31 C 279/14

    Vertrag ist Vertrag!

    Der Umstand, dass das Endprodukt - nämlich eine Treppe - eine unbewegliche Sache ist, steht dem nicht entgegen, da es für die Bestimmung der Beweglichkeit auf den Zeitpunkt der Lieferung der Trittstufen ankommt (BGH, Urteil vom 09.02.2010, Az.: X ZR 82/07, u. a. in: BB 2010, Seite 1561; BGH, Urteil vom 23.07.2009, Az.: VII ZR 151/08, u. a. in: NJW 2009, Seiten 2877 ff.; OLG Rostock, Beschluss vom 16.02.2010, Az.: 4 U 99/09, u. a. in: BauR 2010, Seiten 1223 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 17.06.2008, Az.: 1 U 148/08, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 77 ff.; OLG Koblenz, Urteil vom 03.01.2008, Az.: 5 U 685/07, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 301 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 11.10.2005, Az.: 9 U 804/05, u. a. in: BauR 2007, Seiten 122 ff.; AG Bad Segeberg, Urteil vom 13.04.2015, Az.: 17 C 230/14, u. a. in: NZBau 2015, Seiten 495 ff.).

    Ebenso folgt alleine aus dem Umstand, dass die von der Beklagten zu liefernden Trittstufen dann zum Einbau in ein Bauwerk bestimmt sind nicht, dass dieser Vertrag als Werkvertrag anzusehen ist (BGH, Urteil vom 09.02.2010, Az.: X ZR 82/07, u. a. in: BB 2010, Seite 1561; BGH, Urteil vom 23.07.2009, Az.: VII ZR 151/08, u. a. in: NJW 2009, Seiten 2877 ff.; OLG Rostock, Beschluss vom 16.02.2010, Az.: 4 U 99/09, u. a. in: BauR 2010, Seiten 1223 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 17.06.2008, Az.: 1 U 148/08, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 77 ff.; OLG Koblenz, Urteil vom 03.01.2008, Az.: 5 U 685/07, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 301 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 11.10.2005, Az.: 9 U 804/05, u. a. in: BauR 2007, Seiten 122 ff.; AG Bad Segeberg, Urteil vom 13.04.2015, Az.: 17 C 230/14, u. a. in: NZBau 2015, Seiten 495 ff.).

    Auch auf der Grundlage des Vorbringens des Klägers beschränkte sich die vertragliche Verpflichtung der Beklagten vorliegend nämlich auf die Herstellung und Lieferung von Trittstufen, selbst wenn die Beklagte hier zur Herstellung von Trittstufen entsprechend den vereinbarten Maßen (1000 mm x 400 mm x 180 mm) und einer bestimmten Betongüte (C30/37) verpflichtet war (BGH, Urteil vom 09.02.2010, Az.: X ZR 82/07, u. a. in: BB 2010, Seite 1561; BGH, Urteil vom 23.07.2009, Az.: VII ZR 151/08, u. a. in: NJW 2009, Seiten 2877 ff.; OLG Rostock, Beschluss vom 16.02.2010, Az.: 4 U 99/09, u. a. in: BauR 2010, Seiten 1223 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 17.06.2008, Az.: 1 U 148/08, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 77 ff.; OLG Koblenz, Urteil vom 03.01.2008, Az.: 5 U 685/07, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 301 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 11.10.2005, Az.: 9 U 804/05, u. a. in: BauR 2007, Seiten 122 ff.; AG Bad Segeberg, Urteil vom 13.04.2015, Az.: 17 C 230/14, u. a. in: NZBau 2015, Seiten 495 ff.).

    Es ist nämlich unerheblich für die vertragsrechtliche Einordnung, dass diese Trittstufen nach den konkreten Vorstellungen und Vorgaben des Klägers hergestellt werden sollten (BGH, Urteil vom 09.02.2010, Az.: X ZR 82/07, u. a. in: BB 2010, Seite 1561; OLG Rostock, Beschluss vom 16.02.2010, Az.: 4 U 99/09, u. a. in: BauR 2010, Seiten 1223 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 11.10.2005, Az.: 9 U 804/05, u. a. in: BauR 2007, Seiten 122 ff.).

  • OLG Düsseldorf, 25.07.2014 - 22 U 192/13

    Keine Untersuchungs- und Rügepflicht beim (reinen) Werkvertrag!

    Die Vorschrift des § 377 BGB zur Untersuchungs- und Rügepflicht des Käufers ist gemäß § 381 Abs. 2 HGB auf einen (reinen) Werkvertrag grundsätzlich nicht anwendbar (BGH, Urteil vom 09.10.2001, X ZR 58/00, CR 2002, 93; BGH, Urteil vom 22.12.1999, XIII ZR 299/98; BGH, Urteil vom 14.07.1993, VIII ZR 147/92, NJW 1993, 2436; BGH, Urteil vom 04.11.1992, VIII ZR 165/91, WM 1993, 111; OLG Nürnberg, Urteil vom 11.10.2005, 9 U 804/05, IBR 2007, 22 (LS); OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 26.05.2003, 17 U 227/01, IBR 2003, 532; OLG Düsseldorf - 21. ZS -, Urteil vom 30.09.2002, 21 U 20/02, BauR 2003, 409; vgl. auch Baumbach-Hopt, HGB, 34. Auflage 2010, § 377, Rn 1 mwN).
  • OLG Rostock, 16.02.2010 - 4 U 99/09

    Maßgebliches Recht bei einem Werklieferungsvertrag

    In der baurechtlichen Literatur wird allerdings die Auffassung vertreten, für derartige Kaufverträge könne die Geltung der VOB/B vereinbart werden, da es sich noch um "Bauleistungen" handele, wenn auch zahlreiche Regelungen der VOB/B einer Inhaltskontrolle auf der Grundlage des Kaufrechts nicht standhalten dürften (vgl. Ganten/Jagenburg/Motzke, Beck'scher VOB-Kommentar, 2. Aufl., vor § 1 VOB/B Rn. 27 u. 53a; Ingenstau/Korbion, VOB, 16. Aufl., § 1 VOB/A Rn. 56; Thode, jurisPR-PrivBauR 11/2009 Anm. 1; a.A. OLG Nürnberg, Urt. v. 11.10.05 - 9 U 804/05 -).
  • LG Köln, 26.11.2014 - 18 O 12/14

    Montagekosten der gelieferten Türen nur 5% der Rechnung: Kaufrecht anwendbar!

    Maßgeblich ist, dass sich die Leistungspflicht des Unternehmers auf die Herstellung und Lieferung der Türen unter Berücksichtigung der Maße erstreckt, was für einen Liefervertrag typisch ist (vgl. OLG Nürnberg, BeckRS 2011, 18331).
  • OLG Braunschweig, 14.02.2008 - 8 U 140/07

    Werklieferungsvertrag nach altem Recht: Anwendbarkeit des Werkvertragsrechts

    Die Klägerin kann sich auch nicht mit Erfolg auf die Entscheidung des OLG Nürnberg vom 11. Oktober 2002 - 9 U 804/05 - (BauR 2007, 122) berufen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht