Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 14.10.2008 - 2 Ws 445/08   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Pflichtverteidigerbestellung im staatsanwaltschaftlichen Verfahren auf Absehen von der Vollstreckung bei Auslieferung oder Landesverweisung

  • Judicialis
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beiordnung eines Verteidigers zur Vorbereitung und Durchführung eines Verfahrens auf Absehen von der weiteren Vollstreckung gemäß § 456a Strafprozessordnung (StPO); Voraussetzungen für die Beiordnung eines Rechtsanwaltes; Prüfung der Schwere eines Vollstreckungsfalles

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Beiordnung eines Pflichtverteidigers im Strafvollstreckungsverfahren, Anmerkung zur Entscheidung des OLG Nürnberg v. 14.10.08" von RA Detlef Burhoff, RiOLG a.D., original erschienen in: StRR 2009, 188 - 189.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2009, 125 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Oldenburg, 07.12.2009 - 1 Ws 670/09

    Voraussetzungen für die Pflichtverteidigerbestellung bei einem der deutschen

    Dem Verurteilten ist auch im Verfahren gemäß § 456a StPO , das Teil des Vollstreckungsverfahrens ist, in entsprechender Anwendung des § 140 Abs. 2 StPO bei Vorliegen der Voraussetzungen ein Pflichtverteidiger beizuordnen, vgl. OLG Nürnberg, NStZ-RR 2009, 125.
  • LG Hamburg, 30.06.2016 - 605 StVK 272/16

    Pflichtverteidigerbestellung im staatsanwaltschaftlichen Verfahren auf Absehen

    Dem Verurteilten ist auch im Verfahren gemäß § 456a StPO, das Teil des Vollstreckungsverfahrens ist, in entsprechender Anwendung des § 140 Abs. 2 StPO bei Vorliegen der Voraussetzungen ein Pflichtverteidiger beizuordnen, vgl. OLG Nürnberg, NStZ-RR 2009, 125.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht