Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 27.06.2016 - 8 U 2633/14   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW

    BGB §§ 311 Abs. 2, 241 Abs. 2, 280 Abs. 1; VVG § 6

  • BAYERN | RECHT

    BGB § 241 Abs. 2, § 311 Abs. 2, § 278, § 280 Abs. 1; EGBGB a.F. Art. 37 Nr. 4; VVG § 6 Abs. 6, § 215; EGVVG a.F. Art. 7 Abs. 2 Nr. 4, Art. 8; ROM I-VO Art. 28
    Einordnung einer fondsgebundenen Lebensversicherung als Kapitalanlagegeschäft

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Umfang der Aufklärungspflicht des Versicherers bei Abschluss einer Kapitallebensversicherung nach dem sog. Invitatio-Modell

  • rechtsportal.de

    Umfang der Aufklärungspflicht des Versicherers bei Abschluss einer Kapitallebensversicherung nach dem sog. Invitatio-Modell

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Umfang der Aufklärungspflicht des Versicherers bei Abschluss einer Kapitallebensversicherung nach dem sog. Invitatio-Modell

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • versr.de (Kurzinformation)

    Aufklärungspflicht bei Vermittlung einer Lebensversicherung als Anlagegeschäft

  • roessner.de (Kurzinformation)

    Versicherer muss über die Risiken der Lebensversicherung aufklären

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Versicherer muss über die Risiken der Lebensversicherung aufklären

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Vienna-Life und Vermittler zum Schadensersatz verurteilt

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2016, 1144
  • VersR 2016, 1238



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Frankfurt, 21.12.2016 - 17 U 240/15

    Anlageberatung: Empfängerhorizont als Maßstab für die richtige und vollständige

    Indem auf der Grundlage der von dem Kläger aufgegriffenen Darstellung der Beklagten lediglich die Person der für die Beklagte tätigen Beraterin wechselte, ist von einem konkludent begründeten Beratungsvertrag regelmäßig bereits dann auszugehen, wenn die Beklagte eine entsprechende Empfehlung zur Zeichnung abgegeben und insoweit tatsächlich eine Beratung stattgefunden hat (BGH, Urteil vom 27.10.2009 - XI ZR 338/08 - , WM 2009, 2306, Rn. 15; OLG Nürnberg, Urteil vom 27.06.2016 - 8 U 2633/14 - Juris, Rn. 39).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht