Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 06.11.2013 - 12 Wx 26/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,43395
OLG Naumburg, 06.11.2013 - 12 Wx 26/13 (https://dejure.org/2013,43395)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 06.11.2013 - 12 Wx 26/13 (https://dejure.org/2013,43395)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 06. November 2013 - 12 Wx 26/13 (https://dejure.org/2013,43395)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,43395) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Rechtsprechungsdatenbank Sachsen-Anhalt

    § 133 BGB, § 157 BGB, § 873 Abs 1 BGB, § 925 BGB, § 20 GBO
    Grundbucheintragung: Anforderungen an den Inhalt der Auflassungserklärung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GBO § 28; BGB § 929 Abs. 2
    Anforderungen an die Bestimmheit der Bezeichnung des Grundstücks in der Auflassungserklärung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die Bestimmheit der Bezeichnung des Grundstücks in der Auflassungserklärung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • FGPrax 2014, 56
  • Rpfleger 2014, 256
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG München, 07.11.2014 - 34 Wx 353/14

    Grundbuchberichtigung: Nachweis der Erbfolge nach Versterben des Erben des noch

    Zudem würde ein Vollzug oftmals auch an der formellen Regelung des § 28 GBO scheitern (dazu Senat vom 12.3.2013, xxx, bei juris; vgl. auch OLG Naumburg FGPrax 2014, 56).
  • OLG Düsseldorf, 23.03.2018 - 3 Wx 207/17

    Auslegung der Auflassungserklärung im Rahmen einer notariellen

    Ein Rückgriff auf Umstände, die außerhalb der urkundlichen Eintragungsunterlagen liegen, ist nicht erlaubt, es sei denn, diese außerhalb der Urkunde liegenden Umstände sind für jedermann erkennbar (vgl. OLG des Landes Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 06. November 2013, 12 Wx 26/13, FGPrax 2014, 56 ff.; OLG München, Beschluss vom 07. November 2014, 34 Wx 353/14, ErbR 2015, 97 f.; BGHZ 113, 374 ff. Rn. 16, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht