Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 10.10.2013 - 1 U 9/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,45703
OLG Naumburg, 10.10.2013 - 1 U 9/13 (https://dejure.org/2013,45703)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 10.10.2013 - 1 U 9/13 (https://dejure.org/2013,45703)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 10. Januar 2013 - 1 U 9/13 (https://dejure.org/2013,45703)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,45703) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Rechtsprechungsdatenbank Sachsen-Anhalt

    § 242 BGB, § 631 Abs 1 BGB, § 4 Abs 2 AIHonO, § 4 Abs 4 AIHonO, § 302 Abs 1 ZPO
    Architektenvertrag: Umstände für ein widersprüchliches Verhalten bei der späteren Geltendmachung von Mindestsätzen aufgrund einer Honorarvereinbarung mit Mindestsatzunterschreitung; Vorbehaltsurteil über Resthonorar bei Aufrechnung mit umstrittenem Schadensersatz wegen eines durch Nacherfüllung nicht mehr zu beseitigenden Mangelfolgeschadens

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 242; HOAI § 4 Abs. 4 a.F.
    Bindung des Architekten an eine die Mindestsätze unterschreitende Honorarvereinbarung; Aufrechnung mit Schadensersatzansprüchen wegen nicht mehr zu beseitigender Mangelfolgeschäden

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Planer ist an Mindestsatzunterschreitung gebunden!

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bindung des Architekten an eine die Mindestsätze unterschreitende Honorarvereinbarung; Aufrechnung mit Schadensersatzansprüchen wegen nicht mehr zu beseitigender Mangelfolgeschäden

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Oberlandesgericht Naumburg PDF, S. 6 (Leitsatz)
  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Berufen eines Architekten auf Mindestsätze bei unzulässiger Honorarvereinbarung widersprüchlich

  • lutzabel.com (Kurzinformation)

    Bindung an eine Honorarvereinbarung unterhalb der Mindestsätze?

  • bau-blawg.de (Kurzinformation)

    Architekten: Unwirksame Honorarvereinbarung - Berufen auf Mindestsatz kann treuwidrig sein

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Architekten: Unwirksame Honorarvereinbarung - Berufen auf Mindestsatz kann treuwidrig sein

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Architekt ist an eine Honorarvereinbarung unterhalb der Mindestsätze gebunden! (IBR 2014, 281)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des OLG Naumburg vom 10.10.2013, Az.: 1 U 9/13 (Bindung des Architekten an Mindestsätze unterschreitendes Pauschalhonorar)" von RA Friedrich-Karl Scholtissek, original erschienen in: NJW 2014, 1673 - 1678.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2014, 1673
  • NZBau 2014, 439
  • BauR 2014, 1047
  • BauR 2014, 2115
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Düsseldorf, 23.10.2014 - 5 U 51/13

    Bindung des Architekten an eine erteilte Schlussrechnung

    Nach Auffassung des Senats ist in solchen Fällen ein Vorbehaltsurteil daher zulässig und sachgerecht (so auch OLG Dresden Urt. 10.10.2013 - 1 U 9/13 Rn. 50, juris; ausdrücklich offengelassen in BGH Urt. v. 07.04.2011 - VII ZR 209/07 Tz. 21, VersR 2011, 1396), zumal begründete Schadensersatzansprüche grundsätzlich von der Berufshaftpflichtversicherung gedeckt sind, so dass auch der Besteller nicht mit dem Insolvenzrisiko belastet wäre.

    Nach Auffassung des Senats ist in solchen Fällen ein Vorbehaltsurteil daher zulässig und sachgerecht (so auch OLG Dresden Urt. 10.10.2013 - 1 U 9/13 Rn. 50, juris; ausdrücklich offengelassen in BGH Urt. v. 07.04.2011 - VII ZR 209/07 Tz. 21, VersR 2011, 1396), zumal begründete Schadensersatzansprüche grundsätzlich von der Berufshaftpflichtversicherung gedeckt sind, so dass auch der Besteller nicht mit dem Insolvenzrisiko belastet wäre.

  • OLG Naumburg, 15.04.2016 - 10 U 35/15

    Architektenvertrag: Treuwidrigkeit der Berufung auf die Unwirksamkeit einer das

    Ausnahmsweise kann sich aber auch der kundige Vertragspartner auf die Treuwidrigkeit des Verhaltens des Architekten oder Ingenieurs berufen, wenn er vertretbar davon ausgehen durfte, die Honorarvereinbarung habe Bestand, etwa weil er Voraussetzungen für gegeben hielt, die eine Unterschreitung der Mindestsätze ausgeschlossen hätten (vgl. OLG Naumburg, 1. ZS, Urt. v. 10.10.2013, 1 U 9/13, veröffentlicht u.a.. NJW 2014, 1673 f., hier zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht