Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 12.09.2013 - 1 U 7/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,39107
OLG Naumburg, 12.09.2013 - 1 U 7/12 (https://dejure.org/2013,39107)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 12.09.2013 - 1 U 7/12 (https://dejure.org/2013,39107)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 12. September 2013 - 1 U 7/12 (https://dejure.org/2013,39107)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,39107) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Rechtsprechungsdatenbank Sachsen-Anhalt

    § 823 Abs 1 BGB, § 1666 BGB, Art 1 Abs 1 GG, Art 2 Abs 1 GG, Art 6 Abs 2 S 1 GG
    Anspruch von Eltern gegen einen Arzt auf Ausgleich immaterieller Nachteile wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung: Anregung von Maßnahmen des Familiengerichts wegen Verweigerung der Fortsetzung einer Chemotherapie des leukämiekranken Kindes durch die Eltern

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1666; BGB § 823 Abs. 1
    Ansprüche der Eltern gegenüber den behandelnden Ärzten eines an Krebs erkrankten Kindes wegen Information des Familiengerichts über die Verweigerung der Fortsetzung einer Chemotherapie

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ansprüche der Eltern eines krebskranken Kindes gegenüber den behandelnden Ärzten wegen deren Benachrichtigung des Familiengerichts über die Verweigerung der Eltern zur Fortsetzung der Chemotherapie

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Sorgerechtsentzug wegen verweigertem medizinischem Eingriff begründet keinen Schmerzensgeldanspruch

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2014, 507
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Neuruppin, 06.07.2018 - 31 O 338/16

    Schmerzensgeldansprüche einer Jugendlichen und ihrer Eltern aus Amtshaftung:

    Bei einer Gefahr für das Leben des Kindes kann es jedoch nicht geboten sein, längere Zeit abzuwarten (vgl. auch OLG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 12.09.2013 - 1 U 7/12 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht