Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 15.09.2005 - 10 W 38/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,4342
OLG Naumburg, 15.09.2005 - 10 W 38/05 (https://dejure.org/2005,4342)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 15.09.2005 - 10 W 38/05 (https://dejure.org/2005,4342)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 15. September 2005 - 10 W 38/05 (https://dejure.org/2005,4342)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,4342) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Vermutung der Sittenwidrigkeit wegen krasser finanzieller Überforderung des Mithaftenden bei Darlehen an Familienangehörigen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 133 § 138 § 488; VerbrKrG § 1 Abs. 1 S. 1
    Vermutung der Sittenwidrigkeit einer Bürgschaft wegen krasser finanzieller Überforderung bei einem aus familiärer Verbundenheit gewährten Darlehen

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Rückzahlung eines wegen Zahlungsverzugs vorzeitig gekündigten Darlehen; Sittenwidrigkeit bei krasser finanzieller Überforderung des Bürgen; Vermutungswirkung der Sittenwidrigkeit in Fällen von gewährten Darlehen aus familiärer Verbundenheit; Haftung der Ehefrau aus von den Eheleuten gemeinsam geschlossenen Vertrag mit Mutter des Ehemanns; Verzug der Tilgung seitens beider geschiedener Ehegatten; Verwendung des Darlehens für Renovierung des im Alleineigentum des Sohnes der Klägerin stehenden Hauses; Kriterien für Bewilligung von Prozesskostenhilfe; Bedürftigkeit und Zumutbarkeit einer Kreditaufnahme durch Belastung von Grundstück; Mehrheit von Darlehensnehmern und tatsächliche Auszahlung der Darlehensvaluta an nur einen Vertragspartner; Abgrenzung einer Darlehens- von einer Beitrittsschuld anhand der tatsächlich gewollten Rechtsfolge; Abgrenzung zwischen Verpflichtung als Mitdarlehensnehmer und der Haftung als Beitretender

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB §§ 488, 138
    Keine Vermutung der Sittenwidrigkeit wegen krasser finanzieller Überforderung des Mithaftenden bei Darlehen an Familienangehörigen

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Beschluss des OLG Naumburg vom 15.09.2005, Az.: 10 W 38/05 (Keine Vermutungswirkung für Sittenwidrigkeit einer Mithaftungsübernahme bei Verträgen innerhalb der Familie)" von Ass./Dipl.-Volksw. Thomas Heidrich, original erschienen in: NJ 2006, 222 - 223.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2006, 1485
  • NJ 2006, 221
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht