Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 18.10.2011 - 8 UF 204/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,46023
OLG Naumburg, 18.10.2011 - 8 UF 204/11 (https://dejure.org/2011,46023)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 18.10.2011 - 8 UF 204/11 (https://dejure.org/2011,46023)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 18. Januar 2011 - 8 UF 204/11 (https://dejure.org/2011,46023)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,46023) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Rechtsprechungsdatenbank Sachsen-Anhalt

    § 49 Abs 1 FamFG, § 158 Abs 4 S 2 FamFG, § 159 FamFG, § 1671 BGB
    Elterliche Sorge: Plicht zur Teilnahme des Verfahrensbeistands an der Kindesanhörung; einstweilige Anordnung auf Übertragung des alleinigen Aufenthaltsbestimmungsrechts auf die Mutter bei Übertragung der Entscheidungsbefugnis über schulische Angelegenheiten auf den Vater

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamm, 26.02.2014 - 3 UF 184/13

    Kindesanhörung heimlich aufgezeichnet? - Kein Beweisverwertungsverbot

    An den Maßstäben der höchstrichterlichen und obergerichtlichen Rechtsprechung gemessen (vgl. insoweit Bundesverfassungsgericht, Kammerbeschluss vom 21.04.2005, 1 BvR 510/04, recherchiert bei juris, Rn. 7 ff.; OLG Hamm, Entscheidung vom 16.12.2008, 2 UF 195/08, recherchiert bei juris; OLG Celle, Beschluss vom 28.02.2013, 10 UF 12/13, recherchiert bei juris, Rn. 12; OLG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 18.10.2011, 8 UF 204/11, recherchiert bei juris, Rn. 19) ist vorliegend von einer ordnungsgemäßen Kindesanhörung auszugehen, da nicht von einem Beruhen der vorliegenden Entscheidung auf einem etwaigen Verfahrensfehler bei der Kindesanhörung ausgegangen werden kann.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht