Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 23.08.2007 - 1 U 28/07   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 2306 Abs. 1; BGB § 2314 Abs. 1 Satz 3
    Pflicht des Erben zur Erstellung eines Nachlassverzeichnisses - Vergleichende Wertbetrachtung nach § 2306 Abs. 1 BGB

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Abstellen auf den Zeitpunkt des Erbfalls für die vergleichenden Wertbetrachtungen im Rahmen des § 2306 Abs. 1 BGB; Verpflichtung eines Erben zur Vorlage eines notariell aufgestellten Nachlassverzeichnisses für den Fall der Aufstellung eines privatschriftlichen Verzeichnisses auf Verlangen eines Pflichtteilsberechtigten; Verbindunug eines Antrags auf Vorlage eines notariell aufgestellten Nachlassverzeichnisses mit einem Antrag auf Leistungen aus dem Nachlass mit einer Klage oder Widerklage; Priorität des Schutzes des Pflichtteils eines jeden Pflichtteilsberechtigten vor dem Willen der Erblasser; Fiktion der Nichtanordnung eines Vermächtnisses; Anspruch des Pflichtteilberechtigten auf Auskunftserteilung über den Umfang des Nachlasses sowie über etwaige Zuwendungen des Erblassers gegen den Erben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    ZPO - Verdecktes Stufenverhältnis und seine Folgen

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des OLG Naumburg vom 23.08.2007, Az.: 1 U 28/07 (Quotenvergleich oder Wertvergleich bei § 2306 Abs. 1 BGB)" von RA Dr. Andreas Schindler, original erschienen in: ZEV 2008, 243 - 244.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2008, 317
  • FamRZ 2008, 98



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Karlsruhe, 11.02.2009 - 7 U 219/07

    Anspruch auf Provision für vermittelte Krankenversicherungensverträge;

    Da der mit der Klage geltend gemachte Bereicherungsanspruch und die mit der Widerklage auf der ersten Stufe geltend gemachten Ansprüche auf Buchauszug und Abrechnung faktisch in einem Stufenverhältnis stehen, ist es jedoch gerechtfertigt, zunächst über den Anspruch auf Erteilung des Buchauszugs und den Anspruch auf Abrechnung zu entscheiden (vgl. OLG Naumburg, NJW-RR 2008, 317, 318).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht