Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 28.06.2001 - 1 U 13/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,7400
OLG Naumburg, 28.06.2001 - 1 U 13/01 (https://dejure.org/2001,7400)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 28.06.2001 - 1 U 13/01 (https://dejure.org/2001,7400)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 28. Juni 2001 - 1 U 13/01 (https://dejure.org/2001,7400)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,7400) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • nomos.de PDF, S. 51

    §§ 139, 286, 539, 540 ZPO
    Arzthaftung - Behandlungsfehler - Sachaufklärung - Sachkunde des Gerichts - Internet-Recherche - Zurückverweisung durch BerufungsG

  • Wolters Kluwer

    Wesentlicher Verfahrensmangel; Eigene Sachkunde; Informationsquellen des Gerichts; Beweiswürdigung; Erkenntnisquellen des Richters; Richterliche Überzeugung; Urteilsgründe

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zu den Anforderungen hinsichtlich der "eigenen hinreichenden Sachkunde des Gerichts" als Entscheidungsgrundlage zur Vorbereitung einer Beweisaufnahme

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG Magdeburg - 9 O 460/00
  • OLG Naumburg, 28.06.2001 - 1 U 13/01

Papierfundstellen

  • NJW 2001, 3420
  • NJ 2002, 211
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Naumburg, 18.12.2003 - 1 W 7/03

    Ärztliche Sorgfaltspflichten bei Anwendung eines anerkannten Medikaments mit

    Eine intensive Literaturrecherche, wie sie das Landgericht hier insbesondere unter Nutzung der erweiterten Informationsmöglichkeiten des Internets betrieben hat, ist zwar ein geeignetes Instrument zur Vorbereitung einer Beweisaufnahme durch Einholung eines Sachverständigengutachtens und zur kritischen Überprüfung der Ausführungen des gerichtlichen Sachverständigen, sie vermag jedoch im Regelfall dem Gericht keine hinreichende eigene Sachkunde zu vermitteln (vgl. OLG Naumburg NJW 2001, 3420 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht