Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 07.03.2016 - 2 Ss (OWi) 55/16, 2 Ss OWi 55/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,7220
OLG Oldenburg, 07.03.2016 - 2 Ss (OWi) 55/16, 2 Ss OWi 55/15 (https://dejure.org/2016,7220)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 07.03.2016 - 2 Ss (OWi) 55/16, 2 Ss OWi 55/15 (https://dejure.org/2016,7220)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 07. März 2016 - 2 Ss (OWi) 55/16, 2 Ss OWi 55/15 (https://dejure.org/2016,7220)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,7220) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • verkehrslexikon.de

    Zur Möglichkeit der horizontalen Beschränkung des Einspruchs gegen einen Bußgeldbescheid

  • Verkehrsrecht Blog (Kurzinformation und Volltext)

    Beschränkung des Einspruchs auch nach Beweisaufnahme möglich

  • IWW

    § 67 Abs 2 OWiG

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Möglichkeit der horizontalen Beschränkung des Einspruchs gegen einen Bußgeldbescheid; Abänderung des amtsgerichtlichen Urteils auf der Rechtsfolgenseite

  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit der Beschränkung des Einspruchs auf den Rechtsfolgenausspruch

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    OWiG § 67 Abs. 2
    Zulässigkeit der Beschränkung des Einspruchs auf den Rechtsfolgenausspruch

  • rechtsportal.de

    OWiG § 66 Abs. 2
    Zulässigkeit der Beschränkung des Einspruchs auf den Rechtsfolgenausspruch

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Rostock, 14.04.2022 - 21 Ss OWi 24/22

    Zulässigkeit einer Beschränkung des Einspruchs auf die Rechtsfolge

    Der Beschränkung des Einspruchs auf die Rechtsfolge (§ 67 Abs. 2 OWiG) steht im Verfahren über eine nach dem Bußgeldbescheid fahrlässig begangene Ordnungswidrigkeit nicht entgegen, dass das Tatgericht bereits den rechtlichen Hinweis erteilt hat (§ 46 Abs. 1 OWiG i.V.m. § 265 Abs. 2 Nr. 1 StPO), dass eine Vorsatzverurteilung in Betracht kommt (Anschluss unter Aufgabe eigener Rechtsprechung und Fortführung: OLG Oldenburg, Beschluss vom 7. März 2016 - 2 Ss (OWi) 55/16, 2 Ss OWi 55/15; entgegen OLG Frankfurt, Beschluss vom 23. März 2016 - 2 Ss-OWi 52/16).

    Insbesondere ist auch eine Beschränkung auf den Rechtsfolgenausspruch in seiner Gesamtheit möglich, sofern der Bußgeldbescheid den gesetzlichen Anforderungen des § 66 Abs. 1 OWiG entspricht (allg. Meinung - vgl. statt vieler sowie m.w.N. OLG Bamberg, NStZ-RR 2008, 119; KG Berlin, NZV 2002, 466; BayObLG, NZV 2000, 50/51; OLG Oldenburg, Beschluss v. 07.03.2016, Az.: 2 Ss (OWi) 55/16, 2 Ss OWi 55/15, Rn. 7 (zitiert nach juris)).

  • OLG Köln, 17.07.2018 - 1 RBs 197/18

    Wirksamkeit der Beschränkung des Einspruchs gegen den Bußgeldbescheid auf die

    In Rechtsprechung und Literatur anerkannt ist, dass es einer ausdrücklichen Angabe der Schuldform nicht bedarf, vielmehr von fahrlässigem Handeln auszugehen ist, wenn die Bußgeldbehörde ihrer Sanktionsbemessung einen Regelsatz der BKatV zugrunde legt, da die Regelsätze von fahrlässigem Handeln ausgehen (Brandenburgisches OLG B. v. 20.02.2017 - (1) 53 Ss-OWi 56/17 (34/17) - bei Juris; OLG Oldenburg VRS 130, 65 = DAR 2016, 472; KG VRS 114, 47; OLG Naumburg NStZ-RR 2005, 243; KG VRS 102, 296 = NZV 2002, 466; OLG Rostock VRS 101, 380 = NZV 2002, 137; Göhler- Seitz/Bauer , OWiG, 17. Auflage 2017, § 67 Rz. 34e; KK- Ellbogen a.a.O.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht