Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 20.04.1999 - 5 U 188/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,4409
OLG Oldenburg, 20.04.1999 - 5 U 188/98 (https://dejure.org/1999,4409)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 20.04.1999 - 5 U 188/98 (https://dejure.org/1999,4409)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 20. April 1999 - 5 U 188/98 (https://dejure.org/1999,4409)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,4409) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Grob fehlerhaftes Unterlassen einer gebotenen Diagnostik

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Arzthaftung, Fehlerhafte Behandlung, Kinderarzt

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Behandlungsfehler bei Vorsorgeuntersuchung eines Kleinkindes; Unterlassen diagnostischer Maßnahmen bei großem Kopfumfang (Wasserkopf); Beweiserleichterung oder Beweislastumkehr für Patienten; Verjährung bei Geltendmachen immaterieller Zukunftsschäden

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2000, 403
  • VersR 1999, 1423
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Nürnberg, 12.12.2008 - 5 U 953/04

    Arzthaftung: Schadensersatzanspruch bei Änderung des Studienfachs wegen der

    Das OLG Oldenburg hat einem Kind, das infolge eines Arztfehlers unter Epilepsie mit mild ausgeprägter Körperbehinderung mit Einschränkungen der Grob- und Feinmotorik, kognitiven Einschränkungen sowie Verhaltensauffälligkeiten litt, durch Urteil vom 20.01.1999 (VersR 1999, 1423) ein Schmerzensgeld in Höhe von 116.000 DM zugesprochen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht