Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 29.03.1994 - 5 U 132/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,2243
OLG Oldenburg, 29.03.1994 - 5 U 132/93 (https://dejure.org/1994,2243)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 29.03.1994 - 5 U 132/93 (https://dejure.org/1994,2243)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 29. März 1994 - 5 U 132/93 (https://dejure.org/1994,2243)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,2243) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Unterlassene Phlebographie bei Thromboseverdacht

§ 823 BGB, Beweislastumkehr (hinsichtlich Kausalität) bei grobem Behandlungsfehler (hier bejaht);

§ 847 BGB (seit 1.8.02: § 253 Abs. 2 BGB), Berücksichtigung der Möglichkeit von Folgeschäden bei der aktuellen Schmerzensgeldbemessung (Risikodruck), Schmerzensgeld hier: 15.000 DM

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 847
    Behandlungsfehler durch Unterlassen gebotener Diagnoseuntersuchung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Schmerzensgeld; Ersatzes künftigen Schadens; Grobes ärztliches Verschulden; Hausarzt; Ambulante Behandlung; Nichterkennen einer tiefen Venentrombose; Unterlassung der indizierten Phlebographie

Verfahrensgang

  • LG Osnabrück - 2 O 231/92
  • OLG Oldenburg, 29.03.1994 - 5 U 132/93

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1994, 1053
  • MDR 1994, 995
  • VersR 1994, 1241
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Stuttgart, 24.08.1999 - 14 U 11/99

    Schmerzensgeld wegen der Folgen einer ärztlicherseits nicht rechtzeitig

    Sie sind dafür beweispflichtig, weil das Unterlassen einer Sonographie oder Phlebographie bei Anzeichen einer Thrombose ein grober Behandlungsfehler ist (vgl. OLG Oldenburg VersR 1999, 318 ; OLG Oldenburg VersR 1994, 1241 ; OLG Köln VersR 1993, 190 ; OLG Hamm VersR 1990, 660; OLG Hamm VersR 1990, 1120).

    Er sieht sich damit noch in Übereinstimmung mit anderen veröffentlichten Entscheidungen, bei denen ein etwas geringeres Schmerzensgeld zuerkannt wurde, aber meist die Auswirkungen für die Zukunft geringer waren (OLG Oldenburg VersR 1999, 318 ; OLG Oldenburg VersR 1994, 1241 ; OLG Köln VersR 1993, 190 ).

  • OLG Oldenburg, 25.11.1997 - 5 U 66/97

    Behandlungsfehler, Behandlungsfehler, grober, Beweiserleichterung, Diagnose,

    Die unterbliebene Reaktion auf die bloße Möglichkeit einer solchen Thrombose - die auch dieser Gutachter nicht in Frage stellt - begründet bereits den Behandlungsfehlervorwurf, der nach der vom Landgericht bereits herangezogenen Rechtsprechung auch des erkennenden Senats regelmäßig als grob einzustufen ist (vgl. Senat NJW-RR 1994, 1053 ; OLG Hamm VersR 1990, 1120 [OLG Hamm 29.05.1989 - 3 U 419/88]; OLG Karlsruhe NJW 1987, 718 f [OLG Karlsruhe 15.10.1986 - 13 U 52/84]).
  • OLG Naumburg, 13.03.2008 - 1 U 83/07

    Anforderungen an die Dokumentation einer Duplex-Ultraschalluntersuchung

    Sie war zwar bis etwa 1995 Methode der Wahl (vgl. auch OLG Oldenburg, VersR 1994, 1241, und OLG Stuttgart, OLGR 2002, 5 - jeweils Untersuchungen bei Thromboseverdacht im Jahre 1991 bzw. 1995 betreffend).
  • OLG Hamm, 06.09.2006 - 3 U 193/05

    Anspruch auf Zahlung eines Schmerzensgeldes und Feststellung der Ersatzpflicht

    Diese Ausführungen stehen im Einklang mit der - auch von der Berufung angeführten - obergerichtlichen Rechtsprechung, die beim Unterlassen einer Phlebographie trotz Thromboseverdachtes wiederholt einen ärztlichen Standardverstoß bejaht hat (z.B. OLG München, U. v. 29.07.1999 - 1 U 5472/98; OLG Stuttgart, U. v. 24.08.1999 - 14 U 11/89; OLG Oldenburg, U. v. 29.03.1994 - 5 U 132/93; OLG Köln, U. v. 04.12.1991 - 27 U 23/90).
  • OLG Köln, 19.08.1998 - 5 U 24/98
    Anders ist es jedoch, wenn ein klares Krankheitsbild nicht erkannt wird oder die Fehldiagnose auf dem Nichterheben elementar gebotener Kontrollbefunde und/oder mangelnder Abklärung von Verdachtsdiagnosen beruht (vgl. OLG Oldenburg in VersR 1994, 1241; OLG Celle in VersR 1994, 1237; BGH in VersR 1994, 52; BGH in VersR 1995, 46).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht