Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 30.01.2008 - 5 U 92/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,4823
OLG Oldenburg, 30.01.2008 - 5 U 92/06 (https://dejure.org/2008,4823)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 30.01.2008 - 5 U 92/06 (https://dejure.org/2008,4823)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 30. Januar 2008 - 5 U 92/06 (https://dejure.org/2008,4823)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4823) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Arzthaftung für Behandlungsfehler bei einer Operation: Umfang der Dokumentationspflicht in Bezug auf die Krankenakte eines Patienten und in Bezug auf den Operationsbericht

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Arzthaftung für Behandlungsfehler bei einer Operation: Umfang der Dokumentationspflicht in Bezug auf die Krankenakte eines Patienten und in Bezug auf den Operationsbericht

  • Judicialis

    Dokumentationspflicht; Operationsbericht; Prostatektomie

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823 Abs. 1; BGB § 847
    Erforderlicher Dokumentationsumfang eines Operationsberichtes - hier: Prostatektomie

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Geltendmachung eines Schadensersatzanspruchs und Schmerzensgeldanspruchs wegen eines ärztlichen Behandlungsfehlers; Vertretenmüssen des eingetretenen gesundheitlichen Schadens durch den behandelnden Arzt; Anforderungen an eine Beweiserbringung im Falle der Berufung auf einen Behandlungsfehler; Voraussetzungen für eine Beweiserleichterung wegen mangelhafter Dokumentation; Kriterien für die Erbringung eines ordnungsgemäßen Operationsberichts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des OLG Oldenburg vom 30.01.2008, Az.: 5 U 92/06 (Umfang der ärztlichen Dokumentationspflicht und beweisrechtliche Auswirkungen einer Verletzung dieser Pflicht)" von StAin Julia Sundmacher, original erschienen in: MedR 2008, 374 - 375.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2009, 32
  • VersR 2008, 691



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 26.11.2014 - L 3 KA 70/12

    Vertragsärztliche Versorgung - Abrechnung einer ambulanten Operation -

    Zu berichten ist daher regelmäßig über den Operationssitus und die angewandte Technik mit stichwortartiger Beschreibung der jeweiligen tatsächlichen Eingriffe ( OLG Oldenburg, Urteil vom 30. Januar 2008 - 5 U 92/06 - juris, unter Hinweis auf Bundesgerichtshof VersR 1984, 386 f; LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 25. September 2013 - L 5 KA 3347/11 - juris ).
  • OLG Naumburg, 15.11.2011 - 1 U 31/11

    Arzthaftungsprozess: Beweiswert eines Operationsberichts

    Nicht erforderlich ist die Wiedergabe von medizinischen Selbstverständlichkeiten (OLG Oldenburg Urteil vom 30.1.2008 - 5 U 92/06 - [NJW-RR 2009, 32]).
  • OLG Naumburg, 31.05.2012 - 1 U 97/11

    Arzthaftung: Erforderlichkeit von Wirbelsäulenaufnahmen bei einem

    Dass aus medizinischen Gründen im Interesse der Heilung des Klägers mehr zu dokumentieren war (vgl. zum Umfang der Dokumentation BGH NJW 1993, 2375, 2376 m.w.N.; OLG Oldenburg NJW-RR 2009, 32, 33; Wagner, in: MünchKomm.-BGB, 5. Aufl., § 823 Rdn. 818 ff.), deuten kein Gutachten und keine Stellungnahme der Sachverständigen Sch., Prof. Dr. W., Dr. E. und Prof. Dr. M. und kein Bescheid der Schlichtungsstelle an.
  • OLG Jena, 27.02.2008 - 4 U 2/04

    Unterlassene "arterielle" Blutdruckmerssung als Indiz für eine fehlerhafte

    In der Regel ergibt sich nämlich aus dem Schweigen des Berichts zu den üblichen, jedoch medizinisch unwesentlichen Zwischenschritten, dass diese unter Beachtung der erforderlichen Sorgfalt durchgeführt worden sind (OLG Oldenburg, Urteil vom 30.1.2008, Az.: 5 U 92/06, zitiert nach juris; OLG Koblenz, NJW-RR 2007, 405 - 406).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht