Rechtsprechung
   OLG Rostock, 17.12.2020 - 4 U 21/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,49031
OLG Rostock, 17.12.2020 - 4 U 21/20 (https://dejure.org/2020,49031)
OLG Rostock, Entscheidung vom 17.12.2020 - 4 U 21/20 (https://dejure.org/2020,49031)
OLG Rostock, Entscheidung vom 17. Dezember 2020 - 4 U 21/20 (https://dejure.org/2020,49031)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,49031) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Verfahrensgang

  • LG Rostock - 10 O 879/18
  • OLG Rostock, 17.12.2020 - 4 U 21/20
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Hamm, 10.12.2021 - 20 U 147/21
    In einem solchen Fall ist es unionsrechtlich "unverhältnismäßig", ein ewiges Widerspruchsrecht anzunehmen (siehe EuGH, Urteil vom 19. Dezember 2019 - C-355/18 bis C-357/18 und C-479/18, juris Rn. 79; ausführlich Senat, Hinweisbeschluss vom 5. August 2020 - 20 U 68/20, juris; Zurückweisungsbeschluss vom 29. Oktober 2020 - 20 U 142/20; Hinweisbeschluss vom 14. Januar 2021 - 20 U 212/20, juris; vgl. auch OLG Hamburg, Beschluss vom 6. August 2020 - 9 U 35/20; OLG Celle, Urteil vom 10. September 2020 - 8 U 45/20; OLG Rostock, Beschluss vom 17. Dezember 2020 - 4 U 21/20; OLG Bremen, Beschluss vom 27. Januar 2021 - 3 U 23/20; OLG Nürnberg, Beschluss vom 22. Februar 2021 - 8 U 3888/20; KG, Beschluss vom 21. Mai 2021 - 6 U 16/21).

    Auch die von der Klägerin angeführte Entscheidung des Oberlandesgerichts Rostock (Hinweisbeschluss vom 17.12.2020 - 4 U 21/20) steht dem bereits aus dem Grunde nicht entgegen, da sie ein bloßer Hinweisbeschluss und keine Endentscheidung in der Sache ist.

  • OLG Brandenburg, 31.08.2022 - 11 W 4/22

    Rückabwicklung eines Lebensversicherungsvertrags; Beschwerde gegen eine

    Dagegen spricht jedenfalls, dass es im Bereich der Festsetzung des Gebührenstreitwertes gemäß § 63 GKG nicht um die Gewährleistung des Verfahrensgrundrechts auf Gewährung wirkungsvollen Rechtsschutzes (Art. 2 Abs. 1 GG i.V.m. dem Rechtsstaatsprinzip) geht, welches es den Gerichten verbietet, den Beteiligten den Zugang zu einer in der Verfahrensordnung eingeräumten Instanz in unzumutbarer, aus Sachgründen nicht zu rechtfertigender Weise zu erschweren (BGH, a.a.O., Rn. 5; so schon OLG Celle, Beschluss vom 4.3.2019, 8 U 275/18, Rn. 66 ff.; OLG Rostock, Beschluss vom 17.12.2020, 4 U 21/20, Rn. 74 f.).
  • OLG Hamm, 31.08.2021 - 20 U 147/21
    In einem solchen Fall ist es unionsrechtlich "unverhältnismäßig", ein ewiges Widerspruchsrecht anzunehmen (siehe EuGH, Urteil vom 19. Dezember 2019 - C-355/18 bis C-357/18 und C-479/18, juris Rn. 79; ausführlich Senat, Hinweisbeschluss vom 05.08.2020 - 20 U 68/20, juris; Zurückweisungsbeschluss vom 29.10.2020 - 20 U 142/20; Hinweisbeschluss vom 14. Januar 2021 - 20 U 212/20, juris; vgl. auch OLG Hamburg, Beschluss vom 6. August 2020 - 9 U 35/20; OLG Celle, Urteil vom 10. September 2020 - 8 U 45/20; OLG Rostock, Beschluss vom 17. Dezember 2020 - 4 U 21/20; OLG Bremen, Beschluss vom 27. Januar 2021 - 3 U 23/20; OLG Nürnberg, Beschluss vom 22. Februar2021.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht