Rechtsprechung
   OLG Rostock, 27.05.2009 - 1 Ss 96/09 I 40/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,7985
OLG Rostock, 27.05.2009 - 1 Ss 96/09 I 40/09 (https://dejure.org/2009,7985)
OLG Rostock, Entscheidung vom 27.05.2009 - 1 Ss 96/09 I 40/09 (https://dejure.org/2009,7985)
OLG Rostock, Entscheidung vom 27. Mai 2009 - 1 Ss 96/09 I 40/09 (https://dejure.org/2009,7985)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,7985) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für die Verurteilung wegen Nachstellens [Stalking]

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Voraussetzungen für die Verurteilung wegen Nachstellens [Stalking]

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • verteidigerblog.de (Kurzinformation)

    Keine Strafbarkeit wegen Stalking mangels schwerwiegender Beeiträchtigung der Lebensgestaltung

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zusammenfassung von "Stalking in allen Instanzen - Kritische Bestandsaufnahme erster Entscheidungen zu § 238 StGB" von Prof. Dr. Matthias Krüger, original erschienen in: NStZ 2010, 546 - 553.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Brandenburg, 23.11.2009 - 1 Ss 93/09

    Erforderliche Feststellungen bei Annahme einer Nachstellung gemäß § 238 StGB

    Von der betroffenen Person lediglich subjektiv als solche empfundene Nachteile erfüllen, selbst wenn damit gravierende psychische Folgen verbunden sind, den Tatbestand des § 238 StGB nicht, solange dadurch nicht deren Lebensgestaltung objektivierbar beeinträchtigt wird (OLG Rostock, 1 Ss 96/09, Beschluss vom 27.5.2009 nach juris, ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht