Rechtsprechung
   OLG Rostock, 31.08.2011 - 3 W 58/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,23131
OLG Rostock, 31.08.2011 - 3 W 58/11 (https://dejure.org/2011,23131)
OLG Rostock, Entscheidung vom 31.08.2011 - 3 W 58/11 (https://dejure.org/2011,23131)
OLG Rostock, Entscheidung vom 31. August 2011 - 3 W 58/11 (https://dejure.org/2011,23131)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,23131) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • erbrechtsiegen.de

    Erbenfeststellungsverfahren - Aussetzung bei anhängiger Erbunwürdigkeitsklage

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Pflicht des Familiengerichts zur Aussetzung des Verfahrens zur Feststellung der Erben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an die Pflicht des Familiengerichts zur Aussetzung eines Verfahrens zur Feststellung der Erben

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Erbunwürdig? Erbscheinverfahren auszusetzen

Papierfundstellen

  • FGPrax 2012, 74
  • FamRZ 2012, 652
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Nürnberg, 07.07.2020 - 10 XV 1/18

    Beitritt zum Pachtvertrag

    Die Regelung in § 21 Abs. 1 Satz 1 FamFG begründet - hier in Verbindung mit § 9 LwVG - für das entscheidende Gericht ein Recht, das Verfahren nach pflichtgemäßem Ermessen auszusetzen, jedoch keine Aussetzungspflicht (OLG Rostock, Beschluss vom 31.08.2011 - 3 W 58/11 -, juris Rn. 10; BayObLG, Beschluss vom 30.04.1998 - 1Z BR 187/97 -, juris Rn. 8; Pabst in: Münchener Kommentar, FamFG, 3. Aufl., § 21 Rn. 8).
  • OLG Nürnberg, 13.05.2019 - 2 W XV 1495/18
    Die Regelung in § 21 Abs. 1 Satz 1 FamFG begründet - hier in Verbindung mit § 9 LwVG - für das entscheidende Gericht ein Recht, das Verfahren nach pflichtgemäßem Ermessen auszusetzen, jedoch keine Aussetzungspflicht (OLG Rostock, Beschluss vom 31.08.2011 - 3 W 58/11 -, juris Rn. 10; BayObLG, Beschluss vom 30.04.1998 - 1Z BR 187/97 -, juris Rn. 8; Pabst in: Münchener Kommentar, FamFG, 3. Aufl., § 21 Rn. 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht