Rechtsprechung
   OLG Saarbrücken, 13.01.2004 - 3 U 244/03, 3 U 244/03 - 25   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,4046
OLG Saarbrücken, 13.01.2004 - 3 U 244/03, 3 U 244/03 - 25 (https://dejure.org/2004,4046)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 13.01.2004 - 3 U 244/03, 3 U 244/03 - 25 (https://dejure.org/2004,4046)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 13. Januar 2004 - 3 U 244/03, 3 U 244/03 - 25 (https://dejure.org/2004,4046)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,4046) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Haftungsverteilung bei Verkehrsunfall: Fahrzeugkollision mit einem den Radweg vorschriftswidrig befahrenden Radfahrer

  • Rechtsprechungsdatenbank Saarland

    Haftungsverteilung bei Verkehrsunfall: Fahrzeugkollision mit einem den Radweg vorschriftswidrig befahrenden Radfahrer

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf angemessenes Schmerzensgeld; Benutzung des Radweges in falscher Richtung; Haftungsverteilung bei Mitverschulden

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftungsverteilung bei Kollision eines PKW mit einem auf dem Radweg gegen die Fahrtrichtung fahrenden Radfahrer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Fahrradunfall - Radfahrer benutzt linken Radweg in verkehrter Fahrtrichtung

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz)

    Verlust des Vorfahrtsrechts eines Radfahrers bei Benutzung eines linken - nicht für seine Fahrtrichtung freigegebenen - Radweges auf der Vorfahrtstraße?

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Düsseldorf, 03.11.2011 - 1 W 32/11

    Angemessenheit eines Schmerzensgeldes für die Folgen des Verkehrsunfalls i.R.d.

    Vielmehr ist dann, wenn ein Kraftfahrzeugführer in eine bevorrechtigte Straße mit Radweg einfährt, ohne auf Radfahrer zu achten, die sich ihm auf verbotswidrige Weise von rechts nähern, von einer Mithaftung beider Unfallbeteiligter auszugehen (Senat, Urteil vom 14.01.2008, Az. I - 1 U 130/07; OLG Saarbrücken, Schaden-Praxis 2004, 219; Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 40. Auflage, § 8 StVO, Rdnr. 52 m.w.N.).

    Deren Höhe ist dabei nach den jeweiligen Umständen des Einzelfalls zu bestimmen, wobei sowohl eine hälftige Haftungsverteilung (vgl. OLG Saarbrücken, Schaden-Praxis 2004, 219; OLG Hamm, VersR 1999, 1432 (1433)) als auch eine überwiegende Haftung des Führers des einbiegenden Kraftfahrzeugs ( Senat, Urteil vom 17.05.2011, Az.: I - 1 U 135/10 (65 %); OLG Frankfurt/Main, VersR 2005, 523 (2/3); OLG Hamm, NZV 1997, 123 (2/3); LG Hannover, NJW-RR 1988, 866 (2/3)) in Betracht kommt.

  • LG Berlin, 22.08.2007 - 58 S 79/07

    Haftungsverteilung bei Verkehrsunfall: Kollision eines den Radweg einer

    10 Diese Frage kann im übrigen aber dahinstehen, weil es entscheidend darauf ankommt, ob der wartepflichtige Kraftfahrer mit der hinreichenden Aufmerksamkeit den rechts von ihm gelegenen Radweg beobachtet und auf verbotswidrig herannahende Radfahrer geachtet hat (so auch Saarländisches Oberlandesgericht, Urteil v. 13.01.2004, 3 U 244/03; vgl. LG Berlin, Urteil vom 01.09.2003 - 58 S 129/03; vgl. OLG Hamm, Urteil v. 10.03.1992 - 27 U 241/91).
  • AG München, 05.06.2009 - 343 C 5058/09

    Fahrradfahrer auf Abwegen...

    Unter jeweiliger Berücksichtigung des zu beurteilenden Einzelfalls kommen die Gerichte zu einer Haftung des Kraftfahrers zu 2/3 ( AG Frankfurt, Schaden-Praxis 2006, 344-345) , beziehungsweise 1/3 ( LG Berlin, Urteil vom 22.08.2007, Az.: 58 S 79/07 ) oder 1/2 (Saarländisches Oberlandesgericht, Urteil vom 13.01.2004, Az.: 3 U 244/03; dieses mit einer umfangreichen Darstellung der Rechtsprechung unter Angabe weiterer Fundstellen).
  • LG Köln, 13.12.2006 - 4 O 350/06
    (vgl. die Nachweise bei OLG Saarbrücken vorn 13.1.2004 - 3 U 244/03-), ist der Klägerin hier ein derartiger Vorwurf nicht zu machen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht