Rechtsprechung
   OLG Saarbrücken, 29.10.2003 - 5 U 265/03 - 30   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,3039
OLG Saarbrücken, 29.10.2003 - 5 U 265/03 - 30 (https://dejure.org/2003,3039)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 29.10.2003 - 5 U 265/03 - 30 (https://dejure.org/2003,3039)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 29. Januar 2003 - 5 U 265/03 - 30 (https://dejure.org/2003,3039)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,3039) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Unfallversicherung: Gesundheitsbeeinträchtigungen durch einen auf Grund eines inneren organischen Vorgangs ausgelösten Sturz

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auslegung einer erweiterten Unfalltod-Zusatzversicherung- Leistungspflicht der Versicherung bei Sturz eines gesundheitlich beeinträchtigten Motorrollerfahrers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Bedingungen für die erweiterte Unfalltod-Zusatzversicherung; Voraussetzungen des Versicherungsfalles ; Unfreiwillige Gesundheitsschädigung; Plötzlichkeit des Unfallereignisses; Bestimmung der Kausalität nach den Grundsätzen der Adäquanztheorie

  • Info-Letter Versicherungs- und Haftungsrecht PDF, S. 7 (Kurzinformation)

    Einfluss von Vorerkrankungen und Unfallursache

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2004, 177
  • NZV 2004, 261
  • VersR 2004, 1544
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 06.07.2011 - IV ZR 29/09

    Unfallversicherung: Verletzung durch Aufprall auf den Boden bei einem Sturz auf

    Jedenfalls dann, wenn - wie hier - eine Verletzung erst als unmittelbare Folge eines Aufpralls des Körpers auf einen anderen Gegenstand - hier die Skipiste - eintritt, liegt darin der von den Bedingungen vorausgesetzte, schadensursächliche Kontakt des Körpers des Versicherten zur Außenwelt und deshalb ein von außen wirkendes Ereignis vor (Knappmann aaO Rn. 4; Knappmann, VersR 2009, 1652; Grimm, Unfallversicherung 4. Aufl. § 1 Rn. 28; Jannsen aaO; Marlow/Tschersich, r+s 2009, 441, 442; Kloth,jurisPR-VersR 6/2009 Anm. 4; Rüffer in HK-VVG, § 178 Rn. 4; vgl. auch OLG Koblenz NVersZ 2000, 379, 380; OLG Saarbrücken VersR 2004, 1544, 1545).
  • OLG Saarbrücken, 13.03.2013 - 5 U 343/12

    Private Unfallversicherung: Gesundheitsschädigung eines Kfz-Fahrers durch

    Für die Kausalität gilt insbesondere die Theorie der adäquaten Kausalität (Senat, Urt. v. 29.10.2003 - 5 U 265/03 - VersR 2004, 1544).
  • OLG Saarbrücken, 24.03.2010 - 5 U 144/09

    Private Unfallversicherung: Nachweis der Unfallursächlichkeit im Falle einer

    Demgegenüber stellt eine Gesundheitsbeeinträchtigung, die der Versicherte durch einen Zusammenprall seines Körpers mit einer Sache erleidet geradezu den typischen Fall eines von außen wirkenden Ereignisses dar (vgl. Senat, Urt. v. 29.10.2003 - 5 U 265/03 - OLGR Saarbrücken 2004 146; Grimm, Unfallversicherung, 4. Aufl., § 1 AUB 99, Rdn. 27).
  • LG Bochum, 19.05.2010 - 4 O 166/09

    Ansprüche der Hinterbliebenen einer in einer privaten Unfallversicherung

    Hierbei kommt es ausschließlich auf dasjenige Ereignis an, das den Schaden unmittelbar ausgelöst hat, nicht auf die jeweiligen Ursachen, diese dürfen - wie bei einem Sturz infolge Ohnmacht - auch auf körperinternen Vorgängen beruhen (OLG Hamm, r+s 2003, 31; OLG Saarbrücken, r+s 2005, 35, 36; Prölss/Martin, VVG, 27. Aufl., § 1 AUB 94, Rz. 6; Rüffer/Halbach/Schimikowski, VVG, § 178 Rz. 4).
  • LG Wiesbaden, 23.03.2018 - 3 O 172/17

    Invaliditätsleistungen aus einem Unfallversicherungsvertrag

    Dabei musste sicher ausgeschlossen werden, dass die behauptete Gesundheitsbeeinträchtigung nicht auch ohne das Unfallereignis eingetreten wäre (vgl. OLG Saarbrücken, VersR 2004, 1544).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht