Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 04.10.2010 - 10 UF 78/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,10774
OLG Schleswig, 04.10.2010 - 10 UF 78/10 (https://dejure.org/2010,10774)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 04.10.2010 - 10 UF 78/10 (https://dejure.org/2010,10774)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 04. Januar 2010 - 10 UF 78/10 (https://dejure.org/2010,10774)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,10774) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Begrenzung bzw. Befristung des nachehelichen Unterhalts; Ausgleich von Versorgungsnachteilen des Unterhaltsberechtigten; Rechtsfolgen einer Erkrankung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1572; BGB § 1573 Abs. 2; BGB § 1578b
    Begrenzung bzw. Befristung des nachehelichen Unterhalts; Ausgleich von Versorgungsnachteilen des Unterhaltsberechtigten; Rechtsfolgen einer Erkrankung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • AG Ratzeburg - 9 F 217/08
  • OLG Schleswig, 04.10.2010 - 10 UF 78/10

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2011, 363
  • FamRZ 2011, 302
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OLG Brandenburg, 14.03.2011 - 10 UF 211/10

    Versorgungsausgleich hinsichtlich der betrieblichen Altersversorgung: Bestimmung

    Der Umstand, dass auf Seiten beider beteiligter Eheleute sowohl Entgeltpunkte als auch Entgeltpunkte (Ost) erworben worden sind, die mit Rücksicht auf §§ 10 Abs. 1 VersAusglG, 120 f Abs. 2 Nr. 1 SGB VI gesondert zu beurteilen sind, ändert nichts daran, dass es sich insoweit nur um ein Anrecht handelt und auf der Grundlage dieses Anrechts ein Anspruch auf eine Rente erworben wird (vgl. hierzu z.B. Senat, Beschluss vom 26.7.2010 - 10 UF 78/10).
  • OLG Brandenburg, 14.06.2011 - 10 UF 249/10

    Versorgungsausgleichsverfahren: Behandlung von Ost- und Westanwartschaften;

    Der Umstand, dass beide Ehegatten sowohl Entgeltpunkte als auch Entgeltpunkte (Ost) erworben haben, die mit Rücksicht auf §§ 10 Abs. 1 VersAusglG, 120 f Abs. 2 Nr. 1 SGB VI gesondert auszugleichen sind (siehe auch FamVerf/Gutjahr, § 6, Rz. 76), ändert nichts daran, dass es sich jeweils nur um ein Anrecht handelt und auf der Grundlage dieses Anrechts ein Anspruch auf eine einheitliche Rente erworben (vgl. Senat, Beschluss vom 26.7.2010 - 10 UF 78/10) wird.
  • OLG Brandenburg, 29.04.2014 - 10 UF 27/14

    Durchführung eines Versorgungsausgleichs: Maßgeblicher Bezugszeitpunkt bei

    Denn nach ständiger Rechtsprechung des Senats liegt auch dann, wenn ein Ehegatte in der gesetzlichen Rentenversicherung sowohl Entgeltpunkte als auch Entgeltpunkte (Ost) erworben hat, ein einheitliches Anrecht im Sinne von § 50 Abs. 1 Satz 1 FamGKG vor (vgl. nur Senat, Beschluss vom 26.7.2010 - 10 UF 78/10; so auch OLG Brandenburg, 5. Familiensenat, Beschluss vom 31.3.2012 - 3 UF 7/12, BeckRS 2013, 14689).
  • OLG Brandenburg, 10.01.2013 - 3 WF 132/12

    Beschwerde im Versorgungsausgleichsverfahren: Anzuwendendes Recht bei ab dem 1.

    Dabei ist zu berücksichtigen, dass auf der Grundlage des Anrechts, dem sowohl Entgeltpunkte als auch Entgeltpunkte (Ost) zugrunde liegen, ein Anspruch auf eine einheitliche Rente erworben wird (vgl. OLG Brandenburg, 2. Senat für Familiensachen, Beschluss vom 26.7.2010 - 10 UF 78/10).
  • OLG Brandenburg, 21.03.2012 - 3 UF 7/12

    Versorgungsausgleich: Kostenauferlegung im Beschwerdeverfahren unter

    Dabei ist zu berücksichtigen, dass auf der Grundlage des Anrechts, dem sowohl Entgeltpunkte als auch Entgeltpunkte (Ost) zugrunde liegen, ein Anspruch auf eine einheitliche Rente erworben wird (vgl. OLG Brandenburg, 2. Senat für Familiensachen, Beschluss vom 26.7.2010 - 10 UF 78/10).
  • OLG Brandenburg, 16.03.2012 - 3 UF 7/12

    Kosten eines Rechtsmittelverfahrens betreffend die Folgesache

    Dabei ist zu berücksichtigen, dass auf der Grundlage des Anrechts, dem sowohl Entgeltpunkte als auch Entgeltpunkte (Ost) zugrunde liegen, ein Anspruch auf eine einheitliche Rente erworben wird (vgl. OLG Brandenburg, 2. Senat für Familiensachen, Beschluss vom 26.7.2010 - 10 UF 78/10).
  • OLG Brandenburg, 06.05.2014 - 10 UF 27/14

    Durchführung des Versorgungsausgleichs bei Teilausschluss hinsichtlich des

    Denn nach ständiger Rechtsprechung des Senats liegt auch dann, wenn ein Ehegatte in der gesetzlichen Rentenversicherung sowohl Entgeltpunkte als auch Entgeltpunkte (Ost) erworben hat, ein einheitliches Anrecht im Sinne von § 50 Abs. 1 Satz 1 FamGKG vor (vgl. nur Senat, Beschluss vom 26.7.2010 - 10 UF 78/10; so auch OLG Brandenburg, 5. Familiensenat, Beschluss vom 31.3.2012 - 3 UF 7/12, BeckRS 2013, 14689).
  • OLG Brandenburg, 08.11.2011 - 10 UF 63/11

    Versorgungsausgleich: Wertausgleich bei Geringfügigkeit einzelner Anrechte;

    Der Umstand, dass die Antragstellerin in der privaten Altersvorsorge zwei Verträge abgeschlossen hat, ändert, zumal der Versorgungsträger derselbe ist, nichts daran, dass es sich nur um ein Anrecht i.S.v. § 50 FamGKG handelt (vgl. zur gesetzlichen Rentenversicherung auch Senat, Beschluss vom 26.7.2010 - 10 UF 78/10).
  • OLG Brandenburg, 08.11.2011 - 10 UF 286/11

    Versorgungsausgleich: Geringfügigkeitsprüfung bei auf Entgeltpunkten West und auf

    Der Umstand, dass die beteiligten geschiedenen Eheleute sowohl Entgeltpunkte als auch Entgeltpunkte (Ost) erworben haben, die mit Rücksicht auf §§ 10 Abs. 1 VersAusglG, 120 f Abs. 2 Nr. 1 SGB VI gesondert zu beurteilen sowie auszugleichen sind, ändert nichts daran, dass es sich insoweit nur um ein einheitliches Anrecht handelt und auf der Grundlage dieses Anrechts ein Anspruch auf eine Rente erworben wird (vgl. hierzu auch Senat, Beschluss vom 26.7.2010 - 10 UF 78/10).
  • OLG Brandenburg, 21.10.2011 - 10 UF 309/11

    Familienrecht: Versorgungsausgleich nach Scheidung trotz Unterschreitung der

    Denn auf der Grundlage dieses Anrechts wird nur ein Anspruch auf eine Rente erworben (vgl. Senat, Beschluss vom 26.07.2010, 10 UF 78/10; Keuter FamRZ 2011, 1026).
  • OLG Brandenburg, 18.10.2011 - 10 UF 309/11
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht