Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 12.02.2014 - 15 WF 410/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,2042
OLG Schleswig, 12.02.2014 - 15 WF 410/13 (https://dejure.org/2014,2042)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 12.02.2014 - 15 WF 410/13 (https://dejure.org/2014,2042)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 12. Februar 2014 - 15 WF 410/13 (https://dejure.org/2014,2042)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,2042) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 1666 BGB, § 155 Abs 2 FamFG, § 157 Abs 1 FamFG, § 160 Abs 1 FamFG, § 45 Abs 1 Nr 1 FamGKG
    Vergütung des Verfahrenskostenhilfeanwalts in Sorgerechtsverfahren: Terminsgebühr bei Erörterung der Angelegenheit ohne mündliche Verhandlung; Entstehen einer einheitlichen Verfahrensgebühr bei versehentlicher Vergabe verschiedener Aktenzeichen und anschließender ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Erfallen der Terminsgebühr im Sorgerechtsverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Keine fiktive Terminsgebühr in Verfahren wegen Gefährdung des Kindeswohls

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Erfallen der Terminsgebühr im Sorgerechtsverfahren; Anwaltsgebühren bei Einleitung zweier Verfahren wegen desselben Sachverhalts durch das Familiengericht

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG München, 20.09.2019 - 11 WF 666/19

    Keine fiktive Terminsgebühr für den Erörterungstermin in Kindschaftssachen

    Richtigerweise sieht auch das OLG Schleswig (Beschl. v. 12.02.2014 - 15 WF 410/13 Tz 8 f.) keinen Anlass, den Wortlaut der Ausnahme regelung in VV Nr. 3104 Abs. 1 Nr. 1 dahingehend zu erweitern, dass der gesetzestechnische Begriff "mündliche Verhandlung" auch eine Erörterung umfassen soll (siehe ergänzend OLG Hamm, Beschl. v. 01.10.2012 - 6 WF 46/12 Tz 15 ff.; KG Berlin, Beschl. v. 16.08.2012 - 25 WF 58/12 Tz 7; ebenso Keidel-Engelhardt, FamFG, 19. Aufl., § 155 Rn. 18).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht