Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 13.06.2019 - 7 U 140/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,27176
OLG Schleswig, 13.06.2019 - 7 U 140/18 (https://dejure.org/2019,27176)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 13.06.2019 - 7 U 140/18 (https://dejure.org/2019,27176)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 13. Juni 2019 - 7 U 140/18 (https://dejure.org/2019,27176)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,27176) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 906 Abs 1 S 2 BGB, § 906 Abs 1 S 3 BGB, § 1004 Abs 1 S 1 BGB, TA Lärm, § 538 Abs 2 S 1 Nr 1 ZPO
    Immissionen von Windenergieanlagen: Beweislast, Anforderungen an Lärmmessungen, Infraschall und zivilrechtliche Prüfung nach § 906 BGB

  • rabüro.de

    Zum Unterlassungsanspruch wegen Immissionen von Windenergieanlagen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Immissionen; Lärm; Windenergieanlage; Lärmmessung; Infraschall; wesentlicher Verfahrensfehler; Grenz- und Richtwerte; Messabschlag; Unterlassungsanspruch

  • rechtsportal.de

    BGB § 1004
    Unterlassung von Beeinträchtigungen durch eine Windkraftanlage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Bindung an die 20 Jahre alten Grenzwerte der TA-Lärm

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.05.2022 - 8 D 317/21

    Nachbarlicher Rechtsschutz gegen die Erteilung von immissionsschutzrechtlichen

    vgl. OLG Schl.-H., Urteil vom 13. Juni 2019 - 7 U 140/18 -, juris Rn. 65.
  • OLG Hamm, 14.11.2019 - 24 W 4/19

    Selbstständiges Beweisverfahren; Geräuschimmissionen

    Eine solche Einwirkung kann auch durch Zuführung unwägbarer Stoffe im Sinne von § 906 BGB erfolgen (vgl. zu Lärmbeeinträchtigungen: BGH, Urteil vom 08. Mai 1992 - V ZR 89/91 - NJW 1992, 2019; Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht, Urteil vom 13. Juni 2019 - 7 U 140/18 - zitiert nach juris; OLG Düsseldorf, Urteil vom 21.7.2017 - I-9 U 35/17 - NJOZ 2018, 652; vgl. zu Lichteinwirkungen: Senat, Urteil vom 09. Juli 2019 - 24 U 27/18 - zitiert nach juris zur Blendwirkung glasierter Dachziegeln; OLG Zweibrücken, Urteil vom 29. Januar 2001 - 7 U 161/00 - MDR 2001, 984; OLG Stuttgart, Urteil vom 09. Februar 2009 - 10 U 146/08 - MDR 2009, 1099 zu Sonnenlichtreflexionen; LG Arnsberg, Urteil vom 08. Januar 2018 - 2 O 186/16 - zitiert nach juris; Blendwirkung glasierter Dachziegeln; OLG Düsseldorf, Urteil vom 21. Juli 2017 - I-9 U 35/17 - MDR 2017, 1297: von Photovoltaikanlage ausgehende Blendwirkung LG Magdeburg, Urteil vom 05. Oktober 2017 - 10 O 1937/15 - zitiert nach juris; Sonnenlichtreflexionen durch einen Edelstahlschornstein; LG Wiesbaden, Urteil vom 19. Dezember 2001 - 10 S 46/01 - NJW 2002, 615; OVG Lüneburg, Urteil vom 13. September 1993 - 12 L 68/90 - zitiert nach und Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 30. Juli 1981 - 1 A 73/80 - zitiert nach juris, jeweils zu Lichtimmissionen einer Straßenlaterne).
  • OLG Schleswig, 04.12.2019 - 9 U 152/18

    Untersagung des Betriebs einer Windenergieanlage wegen Lärmbeeinträchtigung:

    Die Kläger verweisen insoweit auf das Urteil des 7. Zivilsenats des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts vom 13. Juni 2019 (Az. 7 U 140/18, veröffentlicht in SchlHA 2019, 269 ff.).

    Die Revision ist im Hinblick darauf zuzulassen, dass der 7. Zivilsenat des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts mit Urteil vom 13. Juni 2019 (7 U 140/18, SchlHA 2019, 269 ff.) eine Reihe der entscheidungserheblichen Fragen abweichend beurteilt hat.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.01.2020 - 8 B 857/19

    Ausgehen von schädlichen Umwelteinwirkungen in Gestalt von unzumutbaren

    g) Der Hinweis des Antragstellers auf das Urteil des OLG Schleswig vom 13. Juni 2019 - 7 U 140/18 - führt nicht zum Erfolg der Beschwerde.
  • OLG Schleswig, 13.06.2019 - 7 U 18/19

    Windenergie-Infraschall könnte schädlich sein

    WEA 1 / G10/2010/026 / 6 A 160/12 / ca. 1.800 m / 7 U 140/18 (LG Itzehoe 2 O 336/12).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.12.2019 - 8 B 858/19

    Windenergieanlage; Infraschall; Tieffrequenter; Schall; Beweiserhebung

    f) Der Hinweis der Antragsteller auf das Urteil des OLG Schleswig vom 13. Juni 2019 - 7 U 140/18 - führt nicht zum Erfolg der Beschwerde.
  • OVG Saarland, 13.11.2019 - 2 B 278/19

    Anforderungen an das formelle Begründungserfordernis von VwGO § 80 Abs 3 S 1;

    Soweit der Antragsteller meint, ein neueres Urteil des OLG Schleswig(Vgl. OLG Schleswig, Urteil vom 13.6.2019 - 7 U 140/18 -, juris) habe eine Wende im Bereich der Behandlung des Infraschalls im Zusammenhang mit Windenergieanlagen eingeleitet, teilt der Senat diese Auffassung nicht.
  • OLG Schleswig, 14.12.2021 - 8 U 12/21

    Anspruch eines Anwohners auf Unterlassung des Betriebs von Windenergieanlagen

    Das Urteil des 7. Zivilsenats des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts vom 13.06.2019 (7 U 140/18; DVBl. 2020, 142) beruhte allein auf der Annahme, dass das Verfahren im ersten Rechtszug an einem wesentlichen Mangel gelitten habe, da das Landgericht den behaupteten Immissionen durch Infraschall, "Discoeffekt", Schatten- und Eiswurf mit entsprechenden Beweisangeboten nicht nachgegangen sei (vgl. nachfolgend BGH LSK 2020, 15986 juris Rn. 6).
  • VG Minden, 15.07.2020 - 11 K 3616/19
    Entgegen der Auffassung der Kläger (vgl. Klagebegründung vom 30.12.2019), ergibt sich Gegenteiliges auch nicht aus dem von ihnen zitierten Urteil des OLG Schleswig (Urteil vom 13.06.2019 - 7 U 140/18 -).
  • OVG Schleswig-Holstein, 01.12.2020 - 5 MB 11/20

    Kein funktionaler Zusammenhang bei entfernt liegenden Windenergieanlagen

    Die vom Antragsteller angeführte Entscheidung des 7. Zivilsenats des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts (Urteil vom 13. Juni 2019 - 7 U 140/18 -, juris) hat einen Verfahrensfehler auf Grundlage zivilrechtlicher Beweislasten festgestellt und keine materiell-rechtlich bindenden Feststellungen getroffen, weshalb das nun erneut mit der Sache befasste Landgericht sich bei seiner Entscheidung auch mit den dem zwischenzeitlich ergangenen Urteil des 9. Zivilsenats des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts vom 4. Dezember 2019 (- 9 U 152/18 -, juris) zugrundeliegenden Rechtsauffassungen wird auseinandersetzen müssen (vgl. BGH, Beschluss vom 7. Mai 2020 - V ZR 187/19 -, juris, Rn. 6).
  • OVG Schleswig-Holstein, 01.12.2020 - 5 MB 10/20

    Begründen einer Windfarm durch ein Überschneiden der Einwirkungsbereiche i.R.d.

  • LG Münster, 18.12.2019 - 16 O 176/18

    Beeinträchtigung Nachbargrundstück durch Betrieb Windkraftanlage

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht