Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 18.01.2011 - 10 WF 3/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,12832
OLG Schleswig, 18.01.2011 - 10 WF 3/11 (https://dejure.org/2011,12832)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 18.01.2011 - 10 WF 3/11 (https://dejure.org/2011,12832)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 18. Januar 2011 - 10 WF 3/11 (https://dejure.org/2011,12832)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,12832) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FamFG § 155 Abs. 1; FamFG § 155 Abs. 2 S. 2
    Zulässigkeit der Beschwerde gegen die unterbliebene Terminierung innerhalb der Frist des § 155 Abs. 2 S. 2 FamFG

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit einer Untätigkeitsbeschwerde gegen die unterbliebene Terminierung einer Kindschaftssache innerhalb der gesetzlich festgelegten Frist

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • AG Ahrensburg - 28 F 1058/10
  • OLG Schleswig, 18.01.2011 - 10 WF 3/11

Papierfundstellen

  • NJW 2011, 1823
  • FamRZ 2011, 1085
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Saarbrücken, 10.10.2011 - 6 WF 104/11

    Anforderungen an die Beschleunigung eines Umgangsverfahrens; Pflicht des Gerichts

    In seit dem 1. September 2009 eingeleiteten Kindschaftsverfahren ist auch der vom Gesetzgeber in § 155 Abs. 1 FamFG allgemein verbriefte und in § 155 Abs. 2 S. 2 FamFG besonders ausgestaltete Vorrang- und Beschleunigungsgrundsatz in den Blick zu nehmen (vgl. OLG Schleswig, Beschluss vom 18. Januar 2011 - 10 WF 3/11 -, juris).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 17.06.2016 - L 33 R 364/16

    Untätigkeitsbeschwerde

    Die von der Rechtsprechung in gravierenden Fällen zum Teil kraft richterlicher Rechtsfortbildung entwickelten Rechtsbehelfe (vgl. etwa OLG Saarbrücken, Beschluss vom 10. Oktober 2011 - 6 WF 104/11 - in juris und OLG Schleswig, NJW 2011, 1823) - namentlich eine außerordentliche Beschwerde - hat er mit Blick auf eine fehlende Rechtsbehelfsklarheit für grundsätzlich hinfällig erachtet (BT-Drs. 17/3802, S. 15, 16).
  • KG, 15.03.2012 - 8 W 17/12

    Untätigkeitsbeschwerde, Zulässigkeit

    Es war deshalb ein Gebot der Rechtsstaatlichkeit, in derartigen Fällen die Beschwerde zu eröffnen, sofern der Rechtszug gegen die ergangene Entscheidung, deren Erlass unzumutbar im Sinne einer Rechtsverweigerung hinausgezögert wird, eröffnet wäre (KG MDR 2005, 455; OLG Naumburg OLGR 2006, 408; OLG Schleswig NJW 2011, 1823 ; Zöller/Heßler, ZPO, 29. Auflage, § 567 ZPO, Rdnr. 21 mit weiteren Rechtsprechungsnachweisen).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht