Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 24.10.2008 - 1 U 6/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,32343
OLG Schleswig, 24.10.2008 - 1 U 6/07 (https://dejure.org/2008,32343)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 24.10.2008 - 1 U 6/07 (https://dejure.org/2008,32343)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 24. Januar 2008 - 1 U 6/07 (https://dejure.org/2008,32343)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,32343) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Rückforderung von Stundenlohn nach Schlusszahlung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rückforderung überzahlter Stunden nach Bezahlung der Schlussrechnung als anerkannter Fall der Leistungskondiktion

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (4)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Rückforderung von Stundenlohn nach Schlusszahlung: Bereicherungsanspruch! (IBR 2011, 318)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Zur Beweislast für Überzahlung bei anderem behaupteten Rechtsgrund! (IBR 2011, 1181)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Beweislasterleichterungen für Rückforderung durch AG wegen Überzahlung! (IBR 2011, 1340)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Bauvertrag: Ausschluss der Wissensvertretung bei kollusivem Zusammenwirken! (IBR 2011, 1341)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OLG Schleswig, 15.11.2013 - 1 U 59/12

    Stundenlohnarbeiten müssen wirtschaftlicher Betriebsführung entsprechen!

    Erfüllt die Gegenpartei die Anforderungen an die sekundäre Darlegungslast nicht, so greift vielmehr die Geständnisfiktion des § 138 Abs. 3 ZPO ein (BGH, Urteil vom 10. März 1986 - II ZR 107/85; OLG Schleswig, Urteil vom 24, Oktober 2008 - 1 U 6/07; Prutting, in: Münchener Kommentar zur ZPO, 4. Aufl. -, § 286 Rn. 103; Greger, in: Zöller, ZPO, 30. Aufl. 2014, vor § 284 Rn. 34c).
  • OLG Düsseldorf, 22.08.2014 - 22 U 7/14

    Pauschalpreis nach Leistungserbringung vereinbart: Rückzahlungsanspruch

    ergibt sich eine berechtigte Werklohnforderung der Klägerin in Höhe von 692.898,72 EUR, von der Abschlagszahlungen der Beklagten in - insoweit unstreitiger Höhe von 705.865,20 EUR abzuziehen sind, so dass sich eine von der Klägerin der Beklagten gemäß §§ 631, 812 BGB (vgl. Vygen/Joussen, a.a.O., Rn 2653 ff. mwN; Werner/Pastor, a.a.O., Rn 2427; BGH, Urteil vom 06.12.1990, VII ZR 98/89, BauR 1991, 223; OLG Schleswig, Urteil vom 24.10.2008, 1 U 6/07, IBR 2011, 318 mit Anm. Rohrmüller) zu erstattende Überzahlung seitens der Beklagten in Höhe von 12.966,48 EUR ergibt.
  • OLG Düsseldorf, 02.03.2009 - 1 U 82/08

    Höhe des Schmerzensgeldes bei HWS-Schleudertrama aufgrund Verkehrsunfall mit

    Es darf sich nicht darauf beschränken, die Ermessensausübung der Vorinstanz auf Rechtsfehler zu überprüfen (BGH VersR 2006, 710; dem in ständiger Rechtsprechung folgend der Senat, z.B. Urteil vom 23. April 2007, I-1 U 6/07).

    Bemessungsgrundlagen im Rahmen des § 87 Abs. 1 BGB a.F. sind Ausmaß und Schwere der psychischen und physischen Störungen, das Alter des Verletzten, seine persönlichen Verhältnissen, das Maß der Lebensbeeinträchtigung, die Heftigkeit und Dauer der Schmerzen, die Dauer der stationären Behandlung, die Arbeitsunfähigkeit, die Unübersehbarkeit des weiteren Krankheitsverlaufs und die Fraglichkeit der endgültigen Heilung, das Fortbestehen dauernder Behinderungen oder Entstellungen, sowie der Grad der Verschuldensbeiträge (BGH NJW 1998, 2741 ff.; Senatsurteile vom 17. September 2001, 1 U 30/01; vom 14. November 2005, 1 U 78/05; vom 23. April 2007, I-1 U 6/07; vom 17. November 2008, I-1 U 249/06).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht