Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 04.04.2012 - 4 U 171/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,9012
OLG Stuttgart, 04.04.2012 - 4 U 171/11 (https://dejure.org/2012,9012)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 04.04.2012 - 4 U 171/11 (https://dejure.org/2012,9012)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 04. April 2012 - 4 U 171/11 (https://dejure.org/2012,9012)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,9012) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Urheberrechtsschutz: Öffentliche Zugänglichmachung eines kleinen Teils eines Werkes für den Unterricht

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit der Veröffentlichung von Teilen eines Buchs als Begleitmaterial für eine Vorlesung

  • bibliotheksurteile.de

    Lehrbuchinhalte auf einer E-Learning-Plattform II | Hochschulbibliothek, Urheberrecht

  • ra.de
  • boersenverein.de PDF
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zulässigkeit der Veröffentlichung von Teilen eines Buchs als Begleitmaterial für eine Vorlesung

  • rechtsportal.de

    UrhG § 52a Abs. 1 Nr. 1
    Zulässigkeit der Veröffentlichung von Teilen eines Buchs als Begleitmaterial für eine Vorlesung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Öffentliche Zugänglichmachung eines Werkes für den Unterricht

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Zur Reichweite des § 52a UrhG

  • heise.de (Pressebericht, 13.04.2012)

    Berufungsgericht legt Intranet-Klausel für Lehrer restriktiv aus

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Veröffentlichung eines Verlagswerkes im Intranet einer Fernuniversität

  • verweyen.legal (Kurzinformation)

    Fernuni Hagen, § 52a UrhG

  • verweyen.legal (Kurzinformation)

    Zum Umfang der urheberrechtlichen Unterrichtsprivilegierung einer Fernuniversität

  • iuwis.de (Kurzinformation)

    Die Debatte zum § 52a UrhG nach der Entscheidung des OLG Stuttgart

  • rechtsportlich.net (Kurzinformation)

    Fernuni Hagen darf Studierenden keine PDF-Auszüge aus Lehrbuch bereitstellen

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Bereithalten von Lehrbüchern im Internet durch Hochschulen urheberrechtlich zulässig?

  • beck.de (Kurzinformation)

    Urteil im Musterverfahren zu § 52a UrhG

  • netzrecht.org (Kurzinformation)

    Bereitstellen von PDF-Auszügen in eLearning-Plattform einer Universität zulässig?

Besprechungen u.ä. (4)

  • internet-law.de (Entscheidungsanmerkung)

    Urheberrecht und Bildung

  • internet-law.de (Entscheidungsanmerkung)

    Das Urheberrecht behindert Unterricht und Bildung

  • uni-konstanz.de (Entscheidungsbesprechung)

    Spinnen III - nicht vae victis, sondern vae victoribus - ein juristischer Phyrrus-Sieg einer sich obsolet machenden Verlagswirtschaft

  • makrolog.de (Entscheidungsbesprechung)

    "Kröner-Urteil" (Eric W. Steinhauer; RBD 2012, 103-129)

Sonstiges

  • urheberrecht.org (Meldung mit Bezug zur Entscheidung)

    Koalition legt Entwurf zur Verlängerung des § 52 a UrhG vor

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR 2012, 718
  • MMR 2012, 477
  • K&R 2012, 440
  • ZUM 2012, 495
  • afp 2012, 277
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 28.11.2013 - I ZR 76/12

    E-Learning und Urheberrecht - Meilensteine der Psychologie

    Das Berufungsgericht hat auf die Berufung des Klägers unter Zurückweisung der Berufung der Beklagten das landgerichtliche Urteil abgeändert und der Klage in vollem Umfang stattgegeben (OLG Stuttgart, GRUR 2012, 718).
  • LG Berlin, 02.06.2022 - 67 S 259/21

    Vorabentscheidungsersuchen an den EuGH zur Auslegung der

    Denn sie würde im Ergebnis auf eine Legitimation sog. "Bestätigungsfallen" hinauslaufen, indem späteren Erfüllungshandlungen des Verbrauchers die Bedeutung einer konkludenten Genehmigung, Bestätigung oder sogar der Neuvornahme des zuvor unter Verstoß gegen Art. 8 Abs. 2 UAbs. 2 RL 2011/83/EU elektronisch angebahnten Rechtsgeschäfts beigemessen würde (vgl. Busch, a.a.O., Rz. 50.1. m.w.N.; Leier, CR 2012, 387, 384).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht