Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 06.12.2012 - 2 U 94/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,45658
OLG Stuttgart, 06.12.2012 - 2 U 94/12 (https://dejure.org/2012,45658)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 06.12.2012 - 2 U 94/12 (https://dejure.org/2012,45658)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 06. Dezember 2012 - 2 U 94/12 (https://dejure.org/2012,45658)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,45658) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Wettbewerbsrecht: Pflicht zur Gesamtpreisangabe beim Abschluss von Werbeverträgen über Plakate für Einkaufswagen in Verbrauchermärkten

  • webshoprecht.de

    Pflicht zur Gesamtpreisangabe beim Abschluss von Werbeverträgen über Plakate für Einkaufswagen in Verbrauchermärkten

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Das Angebot von Werbeverträgen an Unternehmer ohne Nennung des Gesamtpreises ist wettbewerbswidrig

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    DL-InfoV § 4; UWG § 4 Nr. 11
    Anwendungsbereich der DL-InfoV

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    CartBoards

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Gesamtendpreise bei Vertragsschluss

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Preisangaben nach der DL-InfoV

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anwendungsbereich der DL-InfoV

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Preisangabenverordnung gilt nicht für Dienstleistungsempfänger, die nicht in den Anwendungsbereich der Preisangabenverordnung fallen

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Hamburg, 10.10.2017 - 312 O 477/16

    Wettbewerbswidrige Internet-Werbung: Irreführende Werbung eines Legal

    Hält das Gericht eine Anspruchsgrundlage für gegeben, kann es sich daher damit begnügen, das Verbot darauf zu stützen und muss über die weiteren geltend gemachten Anspruchsgrundlagen nicht mehr entscheiden (vgl. OLG Stuttgart, Urteil vom 6.12.2012, Az. 2 U 94/12, Rz. 39; Köhler/Bornkamm, UWG 35. Aufl. 2017, § 12 Rz. 2.23 f).
  • LG Ulm, 13.05.2016 - 10 O 15/16

    Versendung von Folgeschreiben im Nachgang zur Aussendung des Formulars als

    (3) Ein Verstoß gegen § 4 DL-InfoV liegt zwar vor, weil die Beklagte den 2-Jahres-Betrag nicht betragsmäßig ausweist (vgl. LG Ulm, Urteil vom 27.04.2012, 10 O 23/12 KfH = BeckRS 2012, 17566; OLG Stuttgart, Urteil vom 06.12.2012, 2 U 94/12 = BeckRS 2013, 00436).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht