Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 07.12.1977 - 1 U 46/77   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1977,3562
OLG Stuttgart, 07.12.1977 - 1 U 46/77 (https://dejure.org/1977,3562)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 07.12.1977 - 1 U 46/77 (https://dejure.org/1977,3562)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 07. Dezember 1977 - 1 U 46/77 (https://dejure.org/1977,3562)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,3562) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Hinreichende und rechtzeitige Aufklärung über die möglichen nachteiligen Folgen einer durchgeführten Carotis-Angiografie ; Möglichkeit der Berufung auf eine Haftungsbeschränkung in Krankenhausbestimmungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1979, 2355
  • VersR 1979, 1016
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 07.04.1992 - VI ZR 192/91

    Darlegungs- und Beweislast bei postoperativer Risikoaufklärung

    Rechtsfehlerfrei geht das Berufungsgericht insoweit zwar davon aus, daß eine ordnungsgemäße Aufklärung nur dann vorliegt, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt stattfindet, und daß dies grundsätzlich nur der Fall ist, wenn der Patient noch Gelegenheit hat, zwischen der Aufklärung und dem Eingriff das Für und Wider der Operation abzuwägen (so auch schon BGHSt 12, 379, 383; OLG Celle, Urteil vom 10. Juli 1978 - NJW 1979, 1251, 1253 mit ablehnender Anmerkung Wachsmuth = AHRS 5400/4; Bölke/Robbers, Die stationäre Krankenhausbehandlung, A II, 4.27; Brüggemeier, Deliktsrecht, 1986, S. 436; Franzki, Sitzungsbericht I zum 52. deutschen Juristentag, S. 121; Kern/Laufs, Die ärztliche Aufklärungspflicht, 1983, S. 41; Narr/Rehborn, Arzt, Patient, Krankenhaus, 2. Aufl., S. 177 f.; BGB-RGRK-Nüßgens, 12. Aufl., § 823 Anh. II, Rdn. 100; Schloßhauer-Selbach, DRiZ 1982, 364, 365; Tempel, NJW 1980, 609, 615; ähnlich auch OLG Stuttgart mit NA-Beschluß des Senats vom 10. Juli 1979 - VI ZR 11/78 - VersR 1979, 1016 = AHRS 5400/3 und OLG Hamm mit NA-Beschluß des Senats vom 24. April 1981 - VI ZR 74/80 - VersR 1981, 486, 488 = AHRS 5400/5).
  • OLG Saarbrücken, 12.08.1998 - 1 U 431/97

    Anforderungen an einen wirksamen Haftungsverzicht im Rahmen eines Arztvertrages;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG München, 28.07.1983 - 1 U 1459/83

    Einsatz einer Assistenzärztin statt der vorgesehenen Chefärztin für Anästhesie;

    Die zu fordernde Unterrichtung des Patienten über alle wesentlichen Umstände des geplanten Heileingriffes muß so rechtzeitig erfolgen, daß dem Patienten noch eine ausreichende Überlegungsfrist verbleibt und ihm nach den gesamten Umständen eine Verweigerung der Heilbehandlung zum vorgesehenen Zeitpunkt noch zugemutet werden kann (vgl. BGH NJW 1974, 1422/1423; OLG Celle NJW 1979, 1251 [OLG Celle 10.07.1978 - 1 U 40/77] /1253; OLG Stuttgart NJW 1979, 2355 [OLG Stuttgart 07.12.1977 - 1 U 46/77] /2356 und OLG Hamm VersR 1981, 686/687).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht