Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 09.07.2001 - 2 Ss (26) 298/2001, 2 Ss (26) 298/01, 2 Ss 298/2001, 2 Ss 298/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,7335
OLG Stuttgart, 09.07.2001 - 2 Ss (26) 298/2001, 2 Ss (26) 298/01, 2 Ss 298/2001, 2 Ss 298/01 (https://dejure.org/2001,7335)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 09.07.2001 - 2 Ss (26) 298/2001, 2 Ss (26) 298/01, 2 Ss 298/2001, 2 Ss 298/01 (https://dejure.org/2001,7335)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 09. Juli 2001 - 2 Ss (26) 298/2001, 2 Ss (26) 298/01, 2 Ss 298/2001, 2 Ss 298/01 (https://dejure.org/2001,7335)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,7335) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schafherde; Unbefugte Weiden; Fremde Äcker; Diebstahl; Ordnungswidrigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • AG Tuttlingen - 14 Js 3954/99
  • AG Tuttlingen - Ls 14 Js 8364/99
  • LG Rottweil - 11 Ns 14 Js 8364/99
  • OLG Stuttgart, 09.07.2001 - 2 Ss (26) 298/2001, 2 Ss (26) 298/01, 2 Ss 298/2001, 2 Ss 298/01

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2002, 47
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • KG, 04.05.2017 - 121 Ss 42/17

    Revision im Strafverfahren wegen einer Rauschtat: Prüfung einer wirksamen

    Die Beschränkung ist ferner insbesondere dann unwirksam, wenn auf der Grundlage der Feststellungen zum Schuldspruch überhaupt keine Strafe verhängt werden könnte (vgl. BGH NStZ 1996, 352; OLG Stuttgart NStZ-RR 2002, 47; BayObLG wistra 1992, 279; OLG Celle StraFo 2004, 61; KG, Beschluss vom 30. März 2012 - [2] 161 Ss 28/12 [7/12] - m.w.N.).
  • BayObLG, 23.11.2004 - 1St RR 129/04

    Betrugsstrafbarkeit bei falschen Vermögensangaben zum Leistungsbezug nach

    Zwar ist die Beschränkung einer Berufung auf den Rechtsfolgenausspruch (ausnahmsweise und nur insoweit) als unwirksam anzusehen, wenn nach den Feststellungen zum nicht angefochtenen Schuldspruch eine Straftat überhaupt nicht vorliegt, die fraglichen Taten vielmehr nur als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden können (vgl. BayObLG NJW 1954, 611; OLG Stuttgart NStZ-RR 2002, 47; KK/Ruß StPO 5. Aufl. § 318 Rn. 7 a; Meyer-Goßner StPO 47. Aufl. § 318 Rn. 17 jeweils m.w.N.).
  • OLG Karlsruhe, 22.12.2006 - 3 Ss 129/06

    Nachholung der Fristsetzung zur Nachentrichtung hinterzogener Steuern durch die

    In diesem Fall ist eine beschränkte Anfechtung des Rechtsfolgenausspruchs daher nicht möglich (vgl. BGH NJW 1996, 2663, 2664 f; NStZ 1996, 352, 353; OLG Celle StraFo 2004, 61; OLG Stuttgart NStZ-RR 2002, 47; OLG Frankfurt NStZ-RR 2003, 307; BayObLG wistra 1992, 279, 280; Gössel in Löwe/Rosenberg StPO 25. Aufl. § 318 Rdnr. 52).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht