Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 12.07.2010 - 5 U 33/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,2843
OLG Stuttgart, 12.07.2010 - 5 U 33/10 (https://dejure.org/2010,2843)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 12.07.2010 - 5 U 33/10 (https://dejure.org/2010,2843)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 12. Juli 2010 - 5 U 33/10 (https://dejure.org/2010,2843)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,2843) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Gesellschaft bürgerlichen Rechts: Erforderlichkeit der Zustimmung aller Gesellschafter zu einer Prozessführung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 714; BGB § 709; ZPO § 88; ZPO § 89
    Rechtsfolgen fehlender Zustimmung zur Klageerhebung durch einzelne BGB -Gesellschafter; Prüfung der Rechtsmissbräuchlichkeit des Verhaltens

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Klage einer GbR ohne Zustimmung aller Gesellschafter

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtsfolgen fehlender Zustimmung zur Klageerhebung durch einzelne BGB-Gesellschafter; Prüfung der Rechtsmissbräuchlichkeit eines Verhaltens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Klage der GbR gegen den Willen eines Gesellschafters

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Voraussetzungen der Klagebefugnis einer GbR

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    BGB-Gesellschaft, Personengesellschaftsrecht

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    GbR-Gesellschafter sperrt sich gegen Klageerhebung

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Klagebefugnis: Klage einer GbR bedarf der Zustimmung aller Gesellschafter

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Klage einer GbR ohne Zustimmung aller Gesellschafter grundsätzlich unzulässig! (IMR 2010, 492)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2011, 40
  • MDR 2010, 1427
  • NZM 2010, 876
  • NZG 2010, 1223
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OLG Frankfurt, 30.12.2015 - 10 W 59/15

    Kostenentscheidung nach Klagerücknahme gem. § 269 Abs. 3 S. 2 ZPO

    Zwar kann der Veranlasser eines Rechtsstreits mit Kosten belastet werden, wenn er als vollmachtloser Vertreter aufgetreten ist (OLG Koblenz, Beschluss vom 14.5.2009, 5 W 286/09, JurBüro 2010, 154; OLG Stuttgart, Urteil vom 12.7.2010, 5 U 33/10, MDR 2010, 1427; Wert in: Musielak/Voit, ZPO, 12. Aufl., § 88 Rdn. 14).
  • OLG Frankfurt, 25.02.2016 - 22 U 23/15

    Rechtsnatur eines Mietpools als GbR

    a) Zwar dürfte im Regelfall ein Mietpool als GbR qualifiziert werden können (vgl. OLG Stuttgart, Urteil vom 12.07.2010, Az.: 5 U 33/10, Rdnr. 19, zitiert nach juris; BGH, Urteil vom 02.07.2009, Az.: III ZR 333/08, Rdnr. 12, zitiert nach juris; Jäckel, ZMR 2004, 393 ff.; Drasdo, DWW 2003, 110 ff.; ders. NJW-Spezial 2014, 545 f.).
  • OLG Frankfurt, 11.01.2016 - 10 W 57/15

    Voraussetzungen eines Ausnahmefalls nach § 269 III 2 Hlbs. 2 ZPO

    Zwar kann der Veranlasser eines Rechtsstreits mit Kosten belastet werden, wenn er als vollmachtloser Vertreter aufgetreten ist (OLG Koblenz, Beschluss vom 14.5.2009, 5 W 286/09, JurBüro 2010, 154; OLG Stuttgart, Urteil vom 12.7.2010, 5 U 33/10, MDR 2010, 1427; Wert in: Musielak/Voit, ZPO, 12. Aufl., § 88 Rdn. 14).
  • OLG Frankfurt, 25.02.2016 - 22 U 23/16

    Rechtsnatur eines Mietpools als GbR

    a) Zwar dürfte im Regelfall ein Mietpool als GbR qualifiziert werden können (vgl. OLG Stuttgart, Urteil vom 12.07.2010, Az.: 5 U 33/10, Rdnr. 19, zitiert nach juris; BGH, Urteil vom 02.07.2009, Az.: III ZR 333/08, Rdnr. 12, zitiert nach juris; Jäckel, ZMR 2004, 393 ff.; Drasdo, DWW 2003, 110 ff.; ders. NJW-Spezial 2014, 545 f.).
  • OLG Frankfurt, 30.12.2015 - 10 W 45/15

    Kostenentscheidung nach § 269 Abs. 3 S. 2 ZPO

    Zwar kann der Veranlasser eines Rechtsstreits mit Kosten belastet werden, wenn er als vollmachtloser Vertreter aufgetreten ist (OLG Koblenz, Beschluss vom 14.5.2009, 5 W 286/09, JurBüro 2010, 154; OLG Stuttgart, Urteil vom 12.7.2010, 5 U 33/10, MDR 2010, 1427; Wert in: Musielak/Voit, ZPO, 12. Aufl., § 88 Rdn. 14).
  • OLG Düsseldorf, 22.02.2012 - 15 U 130/11

    Anforderungen an die Bezeichnung des Rechtsmittelführers in der Berufungsschrift

    Ergeht gegen die wegen eines Vollmachtmangels nicht wirksam vertretene Partei eine Endentscheidung, so sind nach dem sog. Veranlassungsprinzip die Kosten des Rechtsstreits demjenigen Verfahrensbeteiligten aufzuerlegen, der das Auftreten des falschen Vertreters veranlasst hat, also ggf. auch dem (vollmachtlosen) Vertreter selbst (OLG Stuttgart, Urteil vom 12.07.2010, 5 U 33/10; NJW-RR 2011, 40; Vollkommer in: Zöller, a.a.O., § 88, Rn. 11).
  • OLG Frankfurt, 30.12.2015 - 10 W 55/15

    Kostenentscheidung bei Klagerücknahme § 269 Abs. 3 S. 2 ZPO

    Zwar kann der Veranlasser eines Rechtsstreits mit Kosten belastet werden, wenn er als vollmachtloser Vertreter aufgetreten ist (OLG Koblenz, Beschluss vom 14.5.2009, 5 W 286/09, JurBüro 2010, 154; OLG Stuttgart, Urteil vom 12.7.2010, 5 U 33/10, MDR 2010, 1427; Wert in: Musielak/Voit, ZPO, 12. Aufl., § 88 Rdn. 14).
  • OLG Frankfurt, 21.10.2015 - 2 W 45/15

    Kostenentscheidung nach § 269 Abs. 3 S. 2 ZPO bei Vertreter ohne Vertretungsmacht

    Zwar kann der Veranlasser eines Rechtsstreits mit den Kosten belastet werden, wenn er als Vertreter ohne Vertretungsmacht aufgetreten ist (OLG Koblenz, JurBüro 2010, 154; 2012, 525; OLG Stuttgart, MDR 2010, 1427 [OLG Stuttgart 12.07.2010 - 5 U 33/10] ).
  • OLG Düsseldorf, 24.08.2016 - 5 W 37/16

    Zulässigkeit der Kostenfestsetzung zu Gunsten einer an sich nicht existenten

    Ein vollmachtloser Vertreter kann nach dem Veranlasserprinzip selbst mit den Kosten belastet werden (vgl. OLG Koblenz JurBüro 2010, 154; OLG Stuttgart MDR 2010, 1427; OLG Bamberg JurBüro 2005, 548;Zöller/ Herget , ZPO, 31. Auflage, § 91, Rn. 2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht