Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 13.12.2018 - 2 U 71/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,47611
OLG Stuttgart, 13.12.2018 - 2 U 71/18 (https://dejure.org/2018,47611)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 13.12.2018 - 2 U 71/18 (https://dejure.org/2018,47611)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 13. Dezember 2018 - 2 U 71/18 (https://dejure.org/2018,47611)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,47611) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Verletzung der Verkehrssicherungspflicht: Haftung des Rohbauunternehmers und des verantwortlichen Bauleiters bei Sturzunfall durch ein Bodenöffnung in einer Zwischendecke; Einsatz des Geschädigten zur Durchführung von Verkehrssicherungsmaßnahmen durch den Bauherrn; ...

  • rabüro.de

    Zur Verkehrssicherungspflicht des Rohbauunternehmers und des verantwortlichen Bauleiters bei Bodenöffnungen in einer Zwischendecke

  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Rohbauunternehmer muss für Absturzsicherung sorgen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Bodenöffnung in Zwischendecke: Rohbauer muss für Absturzsicherung sorgen! (IBR 2019, 256)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2019, 347
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 27.10.2021 - 12 U 293/20

    Haftung für Sturz eines Bauhelfers in ungesicherte Treppenöffnung

    Jeder Beteiligte verrichtete die ihm obliegenden Tätigkeiten, ohne dass der andere in irgendeiner Weise in den Arbeitsablauf eingebunden, daran beteiligt oder auch nur davon berührt worden wäre (OLG Stuttgart, Urteil vom 13. Dezember 2018, Az.: 2 U 71/18, Rdnr. 87, zitiert nach juris).

    Deswegen ist der Mitverschuldensanteil nur mit einem Drittel zu bewerten (so auch OLG Stuttgart, Urteil vom 13.12.2018, Az.: 2 U 71/18, zitiert nach juris; OLG Düsseldort, Urteil vom Az.: 21 U 229/14, zitiert nach juris) und der Haftungsanteil der Beklagten, die die Gefahr verursacht haben höher, nämlich mit 2/3, anzusetzen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht