Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 14.01.2013 - 14 W 17/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,3393
OLG Stuttgart, 14.01.2013 - 14 W 17/12 (https://dejure.org/2013,3393)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 14.01.2013 - 14 W 17/12 (https://dejure.org/2013,3393)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 14. Januar 2013 - 14 W 17/12 (https://dejure.org/2013,3393)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,3393) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    GmbH: Einberufungsvorschriften für eine Gesellschafterversammlung; Verbot des Insichgeschäfts im Prozess; Erfordernis eines Gesellschafterbeschlusses bei Streit der Gesellschafter über Fortführung eines Rechtsstreits; Beschränkungen der Geschäftsführungsbefugnisse im Prozess

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GmbHG § 50 Abs. 3
    Licht des Geschäftsführers zur Einberufung einer Gesellschafterversammlung und zur Herbeiführung eines Gesellschafterbeschlusses über Maßnahmen der Geschäftsführung; Zulässigkeit des Auftretens als gesetzlicher Vertreter beider Prozessparteien

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Recht des Geschäftsführers zur Einberufung einer Gesellschafterversammlung und zur Herbeiführung eines Gesellschafterbeschlusses über Maßnahmen der Geschäftsführung; Zulässigkeit des Auftretens als gesetzlicher Vertreter beider Prozessparteien

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    GmbHG §§ 30, 31
    Ausgliederung, Beschlusszuständigkeiten, Einberufung, Einberufungsfrist, förmliche Beschlussfeststellung, Geschäftsführungsbefugnis, Gesellschafterversammlung, Gesellschaftsrecht, Kompetenzen, Kompetenzzuordnung, Minderheitsschutz, Nichtigkeitsgründe, Rechtsmissbrauch, Selbsthilferecht, Sittenwidrigkeit, Vertretungsbefugnis, Verzicht

  • zip-online.de (Leitsatz)

    Zur Notwendigkeit eines Gesellschafterbeschlusses für ungewöhnliche Geschäftsführungsmaßnahmen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Einberufung von GmbH-Gesellschafterversammlungen

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    GmbHG §§ 35, 37, 46, 47, 49; BGB § 181
    Zur Erforderlichkeit eines Gesellschafterbeschlusses für ungewöhnliche Geschäftsführungsmaßnahme

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2013, 1177 (Ls.)
  • NZG 2013, 424
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • KG, 09.11.2017 - 23 U 67/15

    GmbH: Pflicht der Gesellschaft zur Verhinderung der Einreichung einer geänderten

    Dementsprechend sind alle vom Kläger für die Beklagte vorgenommenen Prozesshandlungen, insbesondere auch die Zurücknahme der Berufung unwirksam (vgl. OLG Stuttgart, Beschluss vom 14.01.2013 - 14 W 17/12 Rn. 46; Staudinger/Schilken, BGB, Neubearbeitung 2009, § 181 Rn. 27).
  • OLG Jena, 08.01.2014 - 2 U 627/13
    Für den Regelfall ohne Komplikationen kann man sich an einem Zeitraum zwischen 2 Wochen (Baumbach/Hueck-Zöllner, aaO, § 50 GmbHG, Rn. 16) und einem Monat (OLG Stuttgart, Beschluss vom 14.01.2013,14 W 17/12, zitiert nach juris, Rn. 31, 32; OLG Düsseldorf, Urteil vom 12.07.2012, 6 U 220/11, zitiert nach juris, Rn. 35, 36) orientieren.
  • OLG Stuttgart, 25.03.2014 - 20 U 5/13

    Fristlose Kündigung eines Geschäftsführeranstellungsvertrages durch eine GmbH:

    Die in einem solchen Fall einzuhaltende Frist bestimmt sich von vornherein nach der Bedeutung und der Dringlichkeit des Verlangens (vgl. etwa Liebscher, in: MüKo-GmbHG, 1. Aufl., § 50 Rn. 33; Hillmann, in: Henssler/Strohn, Gesellschaftsrecht, 1. Aufl., § 50 GmbHG Rn. 10); selbst wenn das Einberufungsorgan nach §§ 49 Abs. 1, 50 Abs. 1 GmbHG im Regelfall lediglich verpflichtet sein sollte, die Versammlung innerhalb eines Monats nach dem Einberufungsverlangen einzuberufen (vgl. dazu etwa Römermann, in: Michalski, GmbHG, 2. Aufl., § 50 Rn. 72 m. w. N. in Fn. 82 f.; dagegen im Übrigen etwa Zöllner, in: Baumbach/Hueck, GmbHG, 20. Aufl., § 50 Rn. 16), kann im Einzelfall durchaus auch eine ggf. deutlich kürzere Frist gelten (vgl. etwa OLG Stuttgart, Beschl. v. 14.01.2013 - 14 W 17/12 - Tz. 32).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht