Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 15.07.2009 - 18 UF 10/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,9634
OLG Stuttgart, 15.07.2009 - 18 UF 10/09 (https://dejure.org/2009,9634)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 15.07.2009 - 18 UF 10/09 (https://dejure.org/2009,9634)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 15. Juli 2009 - 18 UF 10/09 (https://dejure.org/2009,9634)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,9634) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • openjur.de

    Versorgungsausgleich: Ausgleich angleichungsdynamischer und nichtangleichungsdynamischer Anrechte; Umrechnung und Übertragung von Anwartschaften aus einer privaten Lebensversicherung

  • Justiz Baden-Württemberg

    Versorgungsausgleich: Ausgleich angleichungsdynamischer und nichtangleichungsdynamischer Anrechte; Umrechnung und Übertragung von Anwartschaften aus einer privaten Lebensversicherung

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Abänderung der von der Privatautonomie der Parteien unterliegenden Prozessvergleichen i.R.d. Bestimmungen des materiellen Rechts; Herabsetzung und Befristung des Anspruchs auf Geschiedenenunterhalt; Bemessung des Unterhalts nach den ehelichen Lebensverhältnissen mit ...

  • Wolters Kluwer

    Behandlung von Anwartschaftsrechten in der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See im Versorgungsausgleich

  • familienrecht-deutschland.de

    BGB §§ 313, 1573 Abs. 5, 1578 Abs. 1, 1578b; ZPO § 323
    Unterhalt des geschiedenen Ehegatten; Begrenzung des nachehelichen Unterhalts trotz eines (erst) im Jahre 2004 geschlossenen Unterhaltsvergleichs; lange Ehedauer; ehebedingte Nachteile und ehebedingte Vorteile.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Behandlung von Anwartschaftsrechten in der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See im Versorgungsausgleich

  • rechtsportal.de

    Nachträgliche Herabsetzung oder zeitliche Begrenzung des in einem Prozessvergleich ereinbarten Unterhalts aufgrund neuer Gesetzeslage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2010, 721
  • FamRZ 2009, 2107
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Nürnberg, 18.12.2018 - 11 UF 1557/06

    Einkommen, Leistungen, Versorgungsausgleich, Beschwerde, Scheidung,

    Die relativ lange Dauer der Ehe steht dem ebensowenig entgegen wie die Erziehung der beiden Kinder (BGH FamRZ 2008, 134; OLG Düsseldorf FamRZ 2006, 1040; OLG Zweibrücken, 2 UF 138/07; OLG Karlsruhe, 18 UF 10/09).
  • AG Bergheim, 06.12.2016 - 65 F 109/16

    Zahlungsanspruch eines geschiedenen Ehegatten auf nachehelichen Unterhalt durch

    Das Vorliegen ehebedingter Nachteile ist dabei anhand eines Vergleichs des tatsächlich erzielten mit dem fiktiv bei nicht unterbrochener Erwerbstätigkeit möglichen Einkommen zu beurteilen (vgl. zum gesamten Vorstehenden: BGH v. 02.06.2010 - XII ZR 138/08, zit. n. juris; BGH v. 14.10.2009 - XII ZR 146/08, FamRZ 2009, 1990; OLG Karlsruhe v. 15.07.2009 - 18 UF 10/09 zit. n. juris m.w.N.).
  • OLG Hamm, 26.07.2012 - 2 WF 119/12

    Abänderung des nachehelichen Unterhalts wegen Adoption zweier Kinder durch den

    Während sich die Voraussetzungen für die Abänderung von Vergleichen nach dem materiellen Recht richten, wonach die Geschäftsgrundlage des Vergleichs weggefallen oder so schwerwiegend verändert worden sein muss, dass ein Festhalten an dem Vergleich unter Beachtung der beiderseitigen Interessen unbillig im Sinne des § 242 BGB wäre (vgl. BGH, Urteil vom 26.05.2010 - XII ZR 143/08 - FamRZ 2010, 1238; BGH; Versäumnisurteil vom 06.02.2008 - XII ZR 14/06 - FamRZ 2008, 968; BGH, Urteil vom 09.06.2004 - XII ZR 308/01 - NJW 2004, 3106; OLG Hamm, Urteil vom 30.06.2009 - II-8 UF 56/09; OLG Hamm, Urteil vom 20.05.2008 - 1 UF 208/07 - OLGR Hamm 2009, 476; OLG Karlsruhe, Urteil vom 15.07.2009 - 18 UF 10/09 - FamRZ 2009, 2107), beurteilt sich die Zulässigkeit der Abänderung des Urteils nach § 238 FamFG.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht