Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 15.11.2010 - 5 Ws 200/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,18456
OLG Stuttgart, 15.11.2010 - 5 Ws 200/10 (https://dejure.org/2010,18456)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 15.11.2010 - 5 Ws 200/10 (https://dejure.org/2010,18456)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 15. November 2010 - 5 Ws 200/10 (https://dejure.org/2010,18456)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,18456) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Reststrafenaussetzung bei einer Jugendstrafe

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Hamm, 05.02.2015 - 2 Ws 33/15

    Prüfungsumfang bei der Aussetzung der Vollstreckung des Restes einer Jugendstrafe

    a) Die Strafvollstreckungskammer ist dabei im Ansatz zutreffend davon ausgegangen, dass sich die Aussetzung des Restes einer Jugendstrafe auch dann nach § 88 JGG und nicht nach § 57 StGB richtet, wenn die Jugendstrafe - wie hier - nach den Vorschriften des Erwachsenenvollzugs vollstreckt wird und die Vollstreckung gemäß § 85 Abs. 6 S. 1 JGG an die Staatsanwaltschaft abgegeben wurde (vgl. OLG Hamm, Beschluss vom 02.02.1996, 3 Ws 40-41/96, juris; OLG Bamberg, Beschluss vom 25.10.2005, Ws 768/05, juris; OLG Dresden, Beschluss vom 14.10.1999, 2 Ws 596/99, juris; OLG Frankfurt, Beschluss vom 21.12.1998, 3 Ws 1070/98, juris; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 11.03.2008, 2 Ws 374/07, juris; OLG Stuttgart, Beschluss vom 15.11.2010, 5 Ws 200/10, juris; Thüringer Oberlandesgericht, Beschluss vom 03. Januar 2012, 1 Ws 566/11, juris m.w.N.; Diemer/Schatz/Sonnen, JGG, 6. Auflage, § 85 Rn. 16; Eisenberg, JGG, 17. Aufl., § 85 Rn. 22).
  • BGH, 11.01.2018 - StB 33/17

    Mitgliedschaftliche Beteiligung an einer ausländischen terroristischen

    a) Über die in der oberlandesgerichtlichen Rechtsprechung umstrittene Frage, ob sich die Entscheidung über die Reststrafenaussetzung einer nach den Vorschriften des Erwachsenenvollzugs vollzogenen Jugendstrafe nach § 88 JGG oder aber nach § 57 StGB richtet, wenn - wie hier - der Vollstreckungsleiter die Vollstreckung gemäß § 85 Abs. 6 JGG bindend an die Staatsanwaltschaft abgegeben hat (§ 88 JGG bejahend etwa: OLG Hamburg, Beschluss vom 11. Juni 2013 - 1 Ws 44/13, StraFo 2013, 349 ff.; OLG Hamm, Beschluss vom 5. Februar 2015 - III-2 Ws 33/15, juris Rn. 17 f.; OLG Jena, Beschluss vom 27. Juli 2016 - 1 Ws 307/16, juris Rn. 6; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 12. Oktober 2017 - 2 Ws 231/17, juris Rn. 10; OLG Stuttgart, Beschluss vom 15. November 2010 - 5 Ws 200/10, Justiz 2011, 106, 107; § 57 StGB bejahend insbesondere: KG, Beschluss vom 5. April 2011 - 2 Ws 102/11, juris Rn. 5; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 5. März 2012 - III-1 Ws 62/12, StraFo 2012, 470 f.; OLG München, Beschluss vom 12. November 2008 - 2 Ws 986-988/08, StraFo 2009, 125, 126 ff.; OLG Nürnberg, Beschluss vom 17. November 2009 - 2 Ws 410/09, juris Rn. 17 ff.), braucht der Senat vorliegend nicht zu entscheiden.
  • OLG Jena, 03.01.2012 - 1 Ws 566/11

    Strafvollstreckung, Recht, anwendbares, Jugendstrafe / Freiheitsstrafe,

    Die Prüfung der Reststrafenaussetzung einer nach den Vorschriften des Erwachsenenvollzugs vollzogenen Jugendstrafe, deren Vollstreckung gemäß § 85 Abs. 6 JGG an die Staatsanwaltschaft abgegeben worden ist, hat nach § 88 JGG und nicht nach § 57 StGB zu erfolgen (so OLG Bamberg, Beschluss vom 25.10.2005, Ws 768/05, juris; OLG Dresden, Beschluss vom 14.10.1999, 2 Ws 596/99, juris; OLG Frankfurt, Beschluss vom 21.12.1998, 3 Ws 1070/98, juris; OLG Hamm, Beschluss vom 2.2.1996, 3 Ws 40-41/96, juris; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 11.3.2008, 2 Ws 374/07, juris; OLG Stuttgart, Beschluss vom 15.11.2010, 5 Ws 200/10, juris; Böhm JR 1997, 213, 214; Diemer/Schatz/Sonnen, JGG, 6. Auflage, § 88 Rdz. 1; Eisenberg, a. a. O.; Kern in: Meier/Rüssner/Trüg/Wulf, JGG, 2011, § 85 Rdz. 10; Kühn NStZ 1992, 526, 527; Neubacher GA 2006, 737, 740; Ostendorf, JGG, 8. Auflage, § 88 Rdz. 1; Rzepka StV 1998, 349, 351).
  • OLG Düsseldorf, 05.03.2012 - 1 Ws 62/12

    Maßgebliches Recht für die Entscheidung über die Reststrafenaussetzung bei

    Die in Rechtsprechung und Literatur hierzu vertretene Gegenansicht (OLG Hamm StV 1996, 277 und NStZ-RR 2000, 92; OLG Frankfurt NStZ-RR 1999, 91; OLG Düsseldorf, 3. Strafsenat, III-3 Ws 117/03 vom 4. April 2003; OLG Stuttgart 5 Ws 200/10 vom 15. November 2010; OLG Thüringen 1 Ws 566/11 vom 3. Januar 2012 ; Eisenberg, JGG, 15. Aufl. 2012, § 85 Rdnr. 17a) vermag nicht zu überzeugen.
  • VG Oldenburg, 04.07.2011 - 11 A 623/11

    Aufenthalt einer rumänischen Staatsangehörigen - Arbeitnehmerfreizügigkeit nach §

    Sie sind zwar ein wesentliches Indiz, begründen aber keine Vermutung für das Fehlen einer Rückfallgefahr Dabei ist auch in den Blick zu nehmen, dass im Strafvollstreckungsverfahren ein anderer zeitlicher Prognosehorizont besteht (vgl. BVerwG, Urteil vom 2. September 2009, a.a.O.) und das Verfahren nach § 88 JGG in aller Regel auch wegen des erzieherischen Ansatzes des Jugendstrafrechts noch günstiger ist als die in § 57 StGB vorgesehene vorzeitige Haftentlassung für erwachsene Straftäter (vgl. dazu OLG Stuttgart, Beschluss vom 15. November 2010 - 5 Ws 200/10 - juris, Rn. 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht