Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 16.10.2009 - 8 W 409/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,4476
OLG Stuttgart, 16.10.2009 - 8 W 409/09 (https://dejure.org/2009,4476)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 16.10.2009 - 8 W 409/09 (https://dejure.org/2009,4476)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 16. Januar 2009 - 8 W 409/09 (https://dejure.org/2009,4476)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,4476) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Ablehnung eines Vormundschaftsrichters im Betreuungsverfahren: Behandlung eines Ablehnungsgesuchs wegen Befangenheitsbesorgnis gegen einen Notar im Landesdienst Baden-Württemberg im Übergangsfall

  • Justiz Baden-Württemberg

    Ablehnung eines Vormundschaftsrichters im Betreuungsverfahren: Behandlung eines Ablehnungsgesuchs wegen Befangenheitsbesorgnis gegen einen Notar im Landesdienst Baden-Württemberg im Übergangsfall

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gerichtliche Zuständigkeit für die Entscheidung über ein Ablehnungsgesuch gegen einen Notar im Landesdienst in Baden-Württemberg

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Gerichtliche Zuständigkeit für die Entscheidung über ein Ablehnungsgesuch gegen einen Notar im Landesdienst in Baden-Württemberg

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FGPrax 2009, 292
  • FamRZ 2010, 395
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OLG Köln, 22.02.2016 - 2 Wx 12/16

    Erbe der Soraya

    Nach einhelliger Meinung richten sich dann auch der Rechtsmittelzug und das Rechtsmittelverfahren nach dem bisher geltenden Recht (BGH, FGPrax 2010, 102; Senat, FGPrax 2009, 240; Senat, FGPrax 2009, 286; Senat, FGPrax 2009, 287, 288; OLG Düsseldorf, FGPrax 2009, 284 mit Anm. Sternal; OLG Hamm, FGPrax 2009, 290 f.; OLG Stuttgart, FGPrax 2009, 292; OLG Schleswig, FGPrax 2009, 289, 290; Keidel/Engelhardt, FamFG, 18. Aufl. 2014, Art. 111 FGG-RG; Sternal, FGPrax 2009, 242).
  • OLG Köln, 02.11.2009 - 2 Wx 88/09

    Maßgebliches Recht in Übergangsfällen im FGG -Verfahren; Beteiligung sog.

    Dies entspricht der einhelligen Auffassung der Rechtsprechung und der nahezu einhelligen Meinung der Literatur zu dieser Frage (vgl. Senat, FGPrax 2009, 240; Senat, Beschluß vom 19. Oktober 2009 - 2 Wx 89/09; OLG Köln [16. Zivilsenat], FGPrax 2009, 241; OLG Düsseldorf, Beschluß vom 24. September 2009 - I-3 Wx 187/09; OLG Hamm, Beschluß vom 6. Oktober 2009 - 15 W 279/09; OLG Schleswig, Beschlüsse vom 21. Oktober 2009 - 2 W 151/09 und 2 W 152/09; OLG Stuttgart, Beschluß vom 16. Oktober 2009 - 8 W 409/09; Bork/Jacoby/Schwab/Müther, FamFG, 2009, vor § 58, Rdn. 18; Keidel/Engelhardt, FamFG, 16. Aufl. 2009, Art. 111 FGG-RG, Rdn. 2; Bahrenfuss, FamFG, 2009, Einleitung Rdn.69; Musielak/Borth, Familiengerichtliches Verfahren, 2009, Einleitung, Rdn. 90; Pabst in Münchener Kommentar zur ZPO, Bd. IV, FamFG, 3. Aufl. 2010, Art. 111 FGG-RG, Rdn. 16; Sternal, FGPrax 2009, 242; Thomas/Putzo/Hüßtege, ZPO, 30. Aufl. 2009, Vorbem. vor § 606, Rdn. 3).
  • OLG Düsseldorf, 30.04.2014 - 26 W 16/13

    Nachholung der Zulassung der Rechtsbeschwerde durch Beschlussergänzung

    Für solche unselbständigen Verfahren ist bezüglich des Stichtags auf die Antragstellung oder Einleitung des Hauptsacheverfahrens abzustellen (ebenso OLG Frankfurt FamRZ 2011, 1617; OLG Stuttgart FGPrax 2009, 292 für das Ablehnungsverfahren als Zwischenverfahren; ebenso: Schürmann in: Schulte-Bunert/Weinrich, FamFG, 4. A., Art. 111 FGG-RG, Rdnr. 12).
  • OLG Köln, 12.07.2010 - 2 Wx 99/10

    Zulässigkeit der Beschwerde gegen die Ankündigung einer Entscheidung durch das

    Im Streitfall ist daher nicht der Zeitpunkt des Todesfalles, der Eröffnung der letztwilligen Verfügung oder des erstmals nach dem Tode der Erblasserin gestellten Antrages auf Erteilung eines Erbscheins für das anzuwendende Recht maßgeblich, da jeder mit einer Endentscheidung abzuschließende Antrag - hier auf Erteilung eines Erbscheins - ein selbstständiges Verfahren im Sinne des Art. 111 Abs. 1, Abs. 2 FGG-RG darstellt (nahezu einhellige Meinung in Rechtsprechung und Literatur, vgl. beispielhaft: Senat, Beschluss vom 9. Juni 2010, 2 Wx 80/10; Senat, FGPrax 2009, 240; Senat, FGPrax 2009, 286; Senat, FGPrax 2009, 287; BGH, FGPrax 2010, 102; OLG Düsseldorf, FGPrax 2009, 284 mit Anmerkung Sternal; OLG Hamm, FGPrax 2009, 285; OLG Köln [16. Senat], FGPrax 2009, 241 mit Anmerkung Sternal; OLG Schleswig, FGPrax 2009, 289; OLG Stuttgart, FGPrax 2009, 292; Bahrenfuss, FamFG, 2009, Einl. Rn 69; Keidel/Engelhardt, FamFG, 16. Auflage 2009, Art. 111 FGG-RG Rn. 2; Sternal FGPrax 2009, 242).
  • OLG Köln, 02.11.2010 - 2 Wx 150/10

    Anforderungen an die Begründung einer Entscheidung im Verfahren der freiwilligen

    Wie der Senat schon kurz nach dem Inkrafttreten der Neuregelung ausgesprochen hat (vgl. Senat, FGPrax 2009, 240) und inzwischen in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und der Oberlandesgerichte anerkannt und aus zahlreichen veröffentlichten Entscheidungen - auch des Senats - ersichtlich ist (vgl. BGH, FGPrax 2010, 102; Senat, FGPrax 2009, 240; Senat, FGPrax 2009, 286; Senat, FGPrax 2009, 287; OLG Köln [16. Zivilsenat], FGPrax 2009, 241 mit Anm. Sternal; OLG Düsseldorf, FGPrax 2009, 284 mit Anm. Sternal; OLG Hamm, FGPrax 2009, 285; OLG München, NotBZ 2010, 153; OLG München, ZIP 2010, 496; OLG Nürnberg, MDR 2010, 822; OLG Schleswig, FGPrax 2009, 289; OLG Stuttgart, FGPrax 2009, 292), die Rechtspflegerin des Nachlaßgerichts indes bei Erlaß ihrer Entscheidung vom 21. September 2010 nicht beachtet hat, richten sich in einem solchen Fall auch der Rechtsmittelzug und das Rechtsmittelverfahren noch nach dem bis zum 31. August 2009 geltenden Recht.
  • OLG Frankfurt, 03.02.2011 - 20 W 24/11

    Zuständigkeit für Akteneinsicht in Adoptionsverfahren

    unselbständigen Verfahren ist bezüglich des Stichtages auf die Antragstellung oder Einleitung des Hauptsacheverfahrens abzustellen (ebenso OLG Stuttgart, FGPrax 2009, 292 für das Ablehnungsverfahren als Zwischenverfahren und Senatsbeschlüsse vom 17. Juni 2010 - 20 W 197/10 für das Kostenverfahren und vom 6. Juli 2010 - 20 W 251/10 für die Verfahrenskostenhilfe).
  • OLG Köln, 20.01.2010 - 2 Wx 109/09

    Maßgebliches Recht für das Grundbuchverfahren in Übergangsfällen; Zulässigkeit

    Nach einhelliger Rechtsprechung richten sich dann auch der Rechtsmittelzug und das Rechtsmittelverfahren nach dem bisher geltenden Recht (vgl. z.B. Senat, FGPrax 2009, 240; Senat, FGPrax 2009, 286; Senat, FGPrax 2009, 287 [288]; OLG Köln [16. Zivilsenat], FGPrax 2009, 241 mit Anm. Sternal; OLG Düsseldorf, FGPrax 2009, 284 mit Anm. Sternal; OLG Dresden, Beschluss vom 20. Oktober 2009, 3 W 1077/09, veröffentlicht in FGPrax 2010, Heft 1; OLG Hamm, FGPrax 2009, 285; OLG Schleswig, FGPrax 2009, 289 [290]; OLG Schleswig, FGPrax 2009, 290; OLG Stuttgart, FGPrax 2009, 292; OLG Stuttgart, Beschluss vom 13. November 2009, 8 W 445/09, juris; so auch Bahrenfuss, FamFG, 2009, Einl. Rn. 69; Keidel/Engelhardt, FamFG, 16. Aufl. 2009, Art. 111 FGG-RG Rn. 2; Sternal, FGPrax 2009, 242; Thomas/Putzo/Hüßtege, ZPO, 30. Aufl. 2009, Vorbem. vor § 606 Rn. 3; a.A. Prütting in Prütting/Helms, FamFG, 2009, Art. 111 FGG-RG Rn. 5; dagegen Senat, FGPrax 2009, 287 [288] und OLG Köln [16. Zivilsenat], aaO).
  • OLG Köln, 27.11.2009 - 2 Wx 91/09

    Gebühren einer Anmeldung zum Handelsregister in Übergangsfällen; Anforderungen an

    Diese Beurteilung des Senats entspricht der in der Rechtsprechung einhellig und im Schrifttum nahezu einhellig vertretenen Auffassung (vgl. Senat, a.a.O.; Senat, Beschluß vom 16. November 2009 - 2 Wx 92/09 - OLG Köln [16. Zivilsenat], FGPrax 2009, 241; OLG Düsseldorf, Beschluß vom 24. September 2009 - I-3 Wx 187/09 - OLG Dresden, Beschluß vom 20. Oktober 2009 - 2 W 1077/09 - OLG Hamm, Beschluß vom 6. Oktober 2009 - 15 W 276/09 - OLG Hamm, Beschluß vom 13. Oktober 2009 - 15 W 276/09 - OLG Schleswig, Beschluß vom 21. Oktober 2009 - 2 W 151/09 - OLG Stuttgart, Beschluß vom 16. Oktober 2009 - 8 W 409/09 - OLG Stuttgart, Beschluß vom 22. Oktober 2009 - 18 UF 233/09 - Bahrenfuss, FamFG, 2009, Einl., Rdn. 69; Bork/Jacoby/Schwabl/Müther, FamFG, 2009, vor § 58, Rdn. 18; Keidel/Engelhardt, FamFG, 16. Aufl. 2009, Art. 111 FGG-RG, Rdn. 1 und 2; Pabst in Münchener Kommentar zur ZPO, 3. Aufl., Erg.-Bd. 2010, Art. 111 FGG-RG, Rdn. 16; Sternal, FGPrax 2009, 242, mit weit.
  • OLG München, 27.04.2011 - 34 Wx 192/11

    Richterablehnung: Rechtsmittel gegen die im Betreuungsverfahren erfolgte

    Das Ablehnungsverfahren als solches bildet zwar kein selbständiges Verfahren, das nach der Legaldefinition des § 38 Abs. 1 Satz 1 FamFG mit einer den Verfahrensgegenstand ganz oder teilweise erledigenden Endentscheidung abschließt (vgl. OLG Stuttgart FGPrax 2009, 292).
  • OLG Köln, 07.06.2010 - 2 Wx 80/10
    Nach einhelliger Rechtsprechung richten sich dann auch der Rechtsmittelzug und das Rechtsmittelverfahren nach dem bisher geltenden Recht (vgl. Senat, FGPrax 2009, 240; Senat, FGPrax 2009, 286; Senat, FGPrax 2009, 287 [288]; OLG Köln [16. Zivilsenat], FGPrax 2009, 241 mit Anm. Sternal; OLG Düsseldorf, FGPrax 2009, 284 mit Anm. Sternal, OLG Hamm, FGPrax 2009, 285; OLG Schleswig, FGPrax 2009, 289 [290]; OLG Stuttgart, FGPrax 2009, 292; so auch Bahrenfuss, FamFG, 2009, Einl. Rdn. 69; Keidel/Engelhardt, FamFG, 16. Aufl. 2009, Art. 111 FGG-RG, Rdn. 2; Sternal, FGPrax 2009, 242).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht