Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 19.03.2015 - 19 U 134/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,16680
OLG Stuttgart, 19.03.2015 - 19 U 134/14 (https://dejure.org/2015,16680)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 19.03.2015 - 19 U 134/14 (https://dejure.org/2015,16680)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 19. März 2015 - 19 U 134/14 (https://dejure.org/2015,16680)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,16680) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de

    Ehegattentestament: Anfechtbarkeit wechselbezüglicher Verfügungen durch einen Dritten wegen Motivirrtums

  • Justiz Baden-Württemberg

    Ehegattentestament: Anfechtbarkeit wechselbezüglicher Verfügungen durch einen Dritten wegen Motivirrtums

  • IWW

    § 2078 BGB; § 2270 Abs. 1 BGB; § 2283 BGB; § 2285 BGB

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB §§ 2078, 2270 Abs. 1, 2283, 2285
    Ausschluss der Anfechtung wechselbezüglicher Verfügungen des erstverstorbenen Ehegatten durch einen Dritten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtsfolgen der Errichtung einer letztwilligen Verfügung durch einen Ehegatten nach Abfassung eines gemeinschaftlichen Testaments; Wirksamkeit des Widerrufs einer gemeinschaftlichen letztwilligen Verfügung; Anfechtung einer gemeinschaftlichen letztwilligen Verfügung ...

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtsfolgen der Errichtung einer letztwilligen Verfügung durch einen Ehegatten nach Abfassung eines gemeinschaftlichen Testaments

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Anfechtbarkeit wechselbezüglicher Verfügungen in einem gemeinschaftlichen Testament durch einen Dritten wegen eines Motivirrtums

  • erbrecht-ratgeber.de (Kurzinformation)

    Wann und von wem kann ein gemeinschaftliches Testament angefochten werden?

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Anfechtbarkeit wechselbezüglicher Verfügungen in einem gemeinschaftlichen Testament durch einen Dritten wegen eines Motivirrtums

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Voraussetzungen des Widerrufs oder der Anfechtung eines gemeinschaftlichen Testaments

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2016, 168
  • FamRZ 2016, 744
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 25.05.2016 - IV ZR 205/15

    Ehegattentestament: Anfechtung wechselbezüglicher Verfügungen des

    Das Berufungsgericht, dessen Urteil unter anderem in ZEV 2015, 476 (mit Anmerkung Weidlich) abgedruckt ist, hat ausgeführt, die Klägerin sei aufgrund des gemeinschaftlichen Testaments vom 7. April 1977 Alleinerbin der Mutter geworden, da das Testament weder wirksam widerrufen noch angefochten worden sei.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht