Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 21.01.1993 - 14 U 34/91   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1993,1974
OLG Stuttgart, 21.01.1993 - 14 U 34/91 (https://dejure.org/1993,1974)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 21.01.1993 - 14 U 34/91 (https://dejure.org/1993,1974)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 21. Januar 1993 - 14 U 34/91 (https://dejure.org/1993,1974)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,1974) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 847
    Beweislastumkehr für Kausalität eines ärztlichen Diagnosefehlers - Schmerzensgeld

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schmerzensgeld; Zukunftsschaden; Ärztlicher Behandlungsfehler; Diagnosefehler

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 1993, 313
  • VersR 1994, 313
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • FG Bremen, 16.03.2005 - 2 K 179/04

    Einkünfte eines Krankenhausarztes aus ärztlicher Notfalldiensttätigkeit als

    So hat beispielsweise das OLG Stuttgart in einem Fall, in dem der aufgesuchte Arzt, der den Notfalldienst wahrnahm, bei dem Patienten, einem Kind, die differentialdiagnostische Erwägung "Meningitis" und entsprechende Untersuchungen und Befunderhebungen sowie eine sofortige Krankenhauseinweisung unterlassen hatte, den Arzt unter anderem zur Zahlung eines Schmerzensgeldes in Höhe von 150.000,- DM verurteilt und in seiner Urteilsbegründung Folgendes ausgeführt (Urteil vom 21. Januar 1993 14 U 34/91, VersR 1994, 313): "Der Bekl. [Anm. des Gerichts: dies war der Arzt, der den Notfalldienst wahrnahm] kann sich schließlich nicht darauf berufen, 'er sei ja lediglich Notarzt gewesen und nur wegen der Verabreichung einer Injektion aufgesucht worden'.
  • OLG Oldenburg, 09.04.1996 - 5 U 173/95

    Frühgeburt, Untersuchung, Augenarzt, Behandlungsfehler, grober, Unterlassen,

    In diese Richtung gehen auch die Entscheidungen vom 28.6.1988 (VersR 1989, 80, 81) sowie vom 18.4.1989 (VersR 1989, 701, vgl. auch OLG Stuttgart, VersR 1994, 313; der BGH hat die Revision durch Beschluss vom 21.12.1993 nicht angenommen).
  • OLG Köln, 21.03.1994 - 5 U 17/94

    Diagnoseirrtum als schwerer Behandlungsfehler - Arzthaftung, Diagnoseirrtum,

    Dies ist durch rechtliche Bewertung festzustellen, die das Gericht aufgrund der ihm unterbreiteten Fakten im Rahmen einer Gesamtbetrachtung des Behandlungsgeschehens zu treffen hat (vgl. OLG Stuttgart VersR 1994, 313 ff, 314 unter Hinweis auf BGH NJW 1988, 1511 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht