Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 21.12.1983 - 1 U 114/83   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,4337
OLG Stuttgart, 21.12.1983 - 1 U 114/83 (https://dejure.org/1983,4337)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 21.12.1983 - 1 U 114/83 (https://dejure.org/1983,4337)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 21. Dezember 1983 - 1 U 114/83 (https://dejure.org/1983,4337)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,4337) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Geltendmachung eines Schadensersatzanspruches aus eigenem Recht eines Fuhrunternehmens gegen ein Land aufgrund angeblicher Sorgfaltspflichtverletzungen beim Aufstellen eines Silos

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Geltendmachung eines Schadensersatzanspruches aus eigenem Recht eines Fuhrunternehmens gegen ein Land aufgrund angeblicher Sorgfaltspflichtverletzungen beim Aufstellen eines Silos

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1984, 1904
  • VersR 1985, 71
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Karlsruhe, 08.12.2006 - 12 U 208/05

    "FlowTex-Verfahren" wegen Amtshaftung:

    Diese Begrenzung des ersatzberechtigten Personenkreises auf die in ihrer eigenen Rechtsgütersphäre Beeinträchtigten bewahrt den Geschädigten vor einer uferlosen Ausdehnung von Ersatzansprüchen und schützt durch diese Risikobeschränkung seine allgemeine Handlungsfreiheit (OLG Stuttgart NJW 1984, 1904; RGRK, 12. Auflage, § 844 Rn. ; Münchner - Kommentar, 4. Aufl., § 328 Rn. 109) .

    Ein bloßer "Reflexschaden" begründet bei wertender Betrachtung keinen Schadensersatzanspruch, weil ein Ersatz von Reflexschäden an der Haftungseinschränkung unter dem Gesichtspunkt der fehlenden Unmittelbarkeit scheitert (BGHZ 105, 121 für Schäden eines Gesellschafters einer AG; OLG Nürnberg NSTZ-RR 2003, 62; OLG Stuttgart NJW 1984, 1904; Staudinger , a.a.O., § 839 Rn. 243) .

  • OLG Düsseldorf, 21.10.1994 - 22 U 33/94

    Verkehrssicherungspflicht des Bauunternehmers

    Allerdings ist nach der Rechtsprechung anerkannt, daß bei einem Werkvertrag den Besteller gegenüber dem Werkunternehmer und dessen bei der Ausführung tätigen Mitarbeitern die gleichen Schutz- und Fürsorgepflichten treffen, wie sie bei einem Dienstverhältnis den Dienstherrn nach § 618 BGB gegenüber dem Dienstverpflichteten obliegen (vgl. BGHZ 5, 62; OLG Stuttgart, NJW 1984, 1904 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht