Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 22.11.2016 - 6 U 48/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,44768
OLG Stuttgart, 22.11.2016 - 6 U 48/16 (https://dejure.org/2016,44768)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 22.11.2016 - 6 U 48/16 (https://dejure.org/2016,44768)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 22. November 2016 - 6 U 48/16 (https://dejure.org/2016,44768)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,44768) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Altvertrag über ein Verbraucherdarlehen: Belehrungsfehler bei Veränderung des Textes der Musterwiderrufsbelehrung; fehlerhafte Belehrung über den Beginn der Widerrufsfrist; Rechtsmissbräuchlichkeit oder Verwirkung eines Widerrufsrechts

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verbraucherdarlehen; Widerruf; Belehrung

  • rechtsportal.de

    Anforderungen an die Widerrufsbelehrung beim Abschluss eines Verbraucherdarlehensvertrages

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an die Widerrufsbelehrung beim Abschluss eines Verbraucherdarlehensvertrages

  • widerruf-darlehen-anwalt.de (Kurzinformation)

    LBBW unterliegt erneut wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LG Dortmund, 09.06.2017 - 3 O 119/16

    Feststellung des Fortbestands eines mit den Eheleuten als Verbraucher

    Die Klägerin hat indessen den gesetzlichen Anforderungen an die inhaltliche Ausgestaltung der Widerrufsbelehrung nicht genügt (vgl. zum Ganzen: BGH, Urt. v. 24.01.2017 - XI ZR 183/15 - BeckRS 2017, 106636; im Ergebnis ebenso: OLG Stuttgart, Urt. v. 29.09.2015 - 6 U 21/15 - BeckRS 2015, 17268; die gegen dieses Urteil eingelegte Revision wurde vor dem BGH - XI ZR 478/15 - zurückgenommen; OLG Stuttgart, Urt. v. 27.09.2016 - 6 U 46/16 - BeckRS 2016, 17249, Rn. 51 ff. u. 64 ff. (die dortige Belehrung zu den Verträgen vom 02.06.2008, Rn. 6, ist identisch mit der hier streitgegenständlichen Belehrung); Urt. v. 22.11.2016 - 6 U 48/16 - BeckRS 2016, 20002; Urt. v. 06.09.2016 - 6 U 207/15 - BeckRS 2016, 16274; OLG Koblenz, Urt. v. 29.07.2016 - 8 U 1049/15 - BeckRS 2016, 14830; LG Köln, Urt. v. 29.12.2016 - 15 O 195/16 - BeckRS 2016, 113060; LG Cottbus, Urt. v. 14.10.2016 - 2 O 142/16 - abrufbar unter: www.wvr-law.de ).
  • BGH, 03.07.2018 - XI ZR 736/16

    Widerruf der auf den Abschluss eines Verbraucherdarlehensvertrags gerichteten

    Das Berufungsgericht hat zur Begründung seiner Entscheidung (OLG Stuttgart, Urteil vom 22. November 2016 - 6 U 48/16, juris) - soweit für das Revisionsverfahren noch von Bedeutung - im Wesentlichen ausgeführt:.
  • OLG Frankfurt, 05.04.2017 - 17 U 164/16
    Soweit die Oberlandesgerichte Stuttgart (Urteil vom 11. Oktober 2016 - 6 U 48/16 -, Rn. 68, juris; Urteil vom 27. September 2016 - 6 U 46/16 -, Rn. 66, juris; Urteil vom 06. September 2016 - 6 U 207/15 -, Rn. 23, juris; Urteil vom 29. September 2015 - 6 U 21/15 -, Rn. 41 ff., juris) und Koblenz (Urteil vom 05. August 2016 - 8 U 1091/15 -, Rn. 54, juris) eine andere Rechtsauffassung vertreten, vermag sich der Senat dem nicht anzuschließen.

    Die Belehrung lasse eine solche Deutung zu, weil anders als bei den übrigen Voraussetzungen des Fristbeginns nicht darauf hingewiesen werde, dass die Frist am Tag nach diesem Ereignis beginne (OLG Stuttgart, Urteil vom 11. Oktober 2016 - 6 U 48/16 -, Rn. 68, juris; OLG Stuttgart, Urteil vom 27. September 2016 - 6 U 46/16 -, Rn. 66, juris).

  • OLG Frankfurt, 19.10.2017 - 3 U 209/16

    Widerrufsbelehrung zum Darlehensvertrag (hier: Anrede, Fristablauf, Begriff

    Soweit die Berufung umfangreich aus dem Urteil des OLG Stuttgart vom 29.09.2015 ( 6 U 21/15 ) zitiert und auf die Entscheidung des OLG Stuttgart vom 11.10.2016 (6 U 48/16) verweist, wird bereits übersehen, dass dort jeweils eine abweichende Belehrung zugrunde lag, die im Hinblick auf den Fristbeginn den Zusatz " nicht jedoch vor dem Tag des Abschlusses des Darlehensvertrages" enthielt, worauf das Oberlandesgericht Stuttgart auch maßgeblich abstellt (vgl. OLG Stuttgart, Urteil vom 29.09.2015 - 6 U 21/15 - Rn. 43).
  • OLG Stuttgart, 14.03.2017 - 6 U 115/16

    Verbraucherdarlehensvertrag - Anforderungen an Widerrufsbelehrung

    Dabei kommt es nicht darauf an, ob etwas Anderes gilt, wenn die Widerrufsbelehrung trotz ihrer dem Gesetz entsprechenden Fassung nach der konkreten Art ihrer Verwendung, insbesondere der konkreten Vertragsabschlusssituation, für den Verbraucher gleichwohl missverständlich sein konnte (vgl. dazu Senat, Urteil vom 11. Oktober 2016 - 6 U 48/16 -, Rn. 16, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht