Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 27.03.2002 - 4 U 213/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,27377
OLG Stuttgart, 27.03.2002 - 4 U 213/01 (https://dejure.org/2002,27377)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 27.03.2002 - 4 U 213/01 (https://dejure.org/2002,27377)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 27. März 2002 - 4 U 213/01 (https://dejure.org/2002,27377)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,27377) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen des Vorliegens eines Leistungsanspruchs gegen eine gesetzliche Unfallversicherung; Ausgestaltung der Qualifizierung der Tätigkeit des Ausführens eines Hundes als eine einem Unternehmen dienende fremdnützige Tätigkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Baden-Württemberg, 31.08.2012 - L 8 U 4142/10

    Gesetzliche Unfallversicherung - Unfallversicherungsschutz gem § 2 Abs 2 S 1 iVm

    Dieser Beurteilung steht das Urteil des OLG Stuttgart vom 27.03.2002 (2 U 213/01, ZfSch 2002, 384) nicht entgegen.
  • OLG Celle, 14.02.2011 - 20 U 35/10

    Tierhalterhaftung - Unfall mit einem fremden Pferd - freundschaftliche

    Das Oberlandesgericht S. hat in einem vergleichbaren Sachverhalt eine abweichende Entscheidung getroffen und bei einer geringfügigen Gefälligkeit eine arbeitnehmerähnliche Stellung bejaht (OLG S., Urteil vom 27.03.2002 - 4 U 213/01 - zitiert nach juris), wobei der Senat nicht das Bestreben des Oberlandesgerichts S. verkennt, mit Hilfe einer weiten Auslegung des § 2 Abs. 2 S.1 SGB VII Unfallopfern einen solventen Schuldner für den Ersatz ihrer materiellen Schäden zu verschaffen.
  • LG Stendal, 30.10.2013 - 23 O 6/13

    Gesetzliche Unfallversicherung: Haftungsprivilegierung bei Verletzung einer

    Da bereits eine geringfügige und kurze Hilfeleistung genügt und ein erheblicher Nutzen nicht erforderlich ist, stellt unter Umständen auch das Ausführen eines fremden Hundes eine für dessen Halter nützliche Tätigkeit dar (vgl. OLG Stuttgart, Urteil vom 27. März 2002, Az. 4 U 213/01, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht