Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 31.10.2014 - 4 Ws 432/14   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Vergütung des Übersetzers: Erhöhtes Honorar mangels Editierbarkeit des Textes; Verwendung juristischer Fachbegriffe in einer Anklageschrift als besondere Erschwernis der Übersetzung

  • Die Justiz
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Übersetzung von Anklageschrift und Anschreiben mit Belehrungen in die bulgarische Sprache; Berechnung der Übersetzungsvergütung unter Annahme besonders erschwerender Umstände und Zugrundelegung des erhöhten Honorars; Beschwerde der Bezirksrevisorin gegen die gerichtliche Festsetzung des Honorars einer Übersetzerin; Voraussetzungen für den Ansatz des erhöhten Honorars für Übersetzungsleistungen; Voraussetzungen für die Annahme einer besonderen Erschwernis einer Übersetzung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Übersetzung von Anklageschrift und Anschreiben mit Belehrungen in die bulgarische Sprache; Berechnung der Übersetzungsvergütung unter Annahme besonders erschwerender Umstände und Zugrundelegung des erhöhten Honorars; Beschwerde der Bezirksrevisorin gegen die gerichtliche Festsetzung des Honorars einer Übersetzerin; Voraussetzungen für den Ansatz des erhöhten Honorars für Übersetzungsleistungen; Voraussetzungen für die Annahme einer besonderen Erschwernis einer Übersetzung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Gerichtliche beauftragte Übersetzungsleistungen - und ihre Honorierung

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Frankfurt, 11.02.2015 - 4 WF 235/14  

    Redaktionsversehen in § 11 I 2 JVEG

    Daraus folgt für den vorliegenden Fall aus den insoweit zutreffenden Erwägungen des Amtsgerichts, dass § 11 Abs. 1 Satz 2 JVEG im Wege der Rechtsfortbildung dahingehend auszulegen ist, dass das erhöhte Honorar von 1, 75 Euro für jeweils 55 angefangene Anschläge für die Übersetzung nicht elektronisch zur Verfügung gestellter oder sonstiger nicht editierbarer Texte anfällt (so im Ergebnis auch der 18. Zivilsenat des OLG Frankfurt, Beschl. v. 28.11.2014 - 18 W 211/14, zitiert nach juris; OLG Stuttgart, Beschl. v. 31.10.2014 - 4 Ws 432/14, zitiert nach juris; OLG Celle, Beschl. v. 19.12.2013 - 1 Ws 535/13, NStZ-RR 2014, 128).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht