Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 08.02.2008 - 2 UF 35/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,6235
OLG Zweibrücken, 08.02.2008 - 2 UF 35/07 (https://dejure.org/2008,6235)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 08.02.2008 - 2 UF 35/07 (https://dejure.org/2008,6235)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 08. Februar 2008 - 2 UF 35/07 (https://dejure.org/2008,6235)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,6235) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Befristung eines Anspruchs auf Krankheitsunterhalt nach 34-jähriger Ehe im Falle der Aufgabe des eigenen Berufes zur Arbeit im Betrieb des Ehegatten und zur Betreuung der gemeinsamen Kinder; Möglichkeit der fiktiven Zurechnung von Jahresüberschüssen bei der Ermittlung ...

  • familienrecht-deutschland.de

    BGB §§ 1572 Nr. 1, 1578, 1578b
    Unterhalt des geschiedenen Ehegatten; Befristung des Anspruchs auf Krankheitsunterhalt.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1572 Nr. 1; BGB § 1578; BGB § 1578b
    Unbilligkeit der Befristung des Anspruchs auf Krankheitsunterhalt nach 34 Ehejahren und ehebedingter Berufsaufgabe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Zweibrücken, 30.05.2008 - 2 UF 233/07

    Befristung des Anspruchs auf nachehelichen Unterhalt bei Betreuung - Zur

    Da das auf den gemeinsamen Sohn entfallende Kindergeld gemäß § 1612 b Abs. 1 Nr. 1 BGB n. F.) zur Hälfte zur Deckung des Barbedarfs des Kindes zu verwenden ist und den Barbedarf in diesem Umfang mindert (Satz 2 der genannten Vorschrift), ist nach Rechtsprechung des Senates (etwa Urteil vom 8. Februar 2008 - 2 UF 35/07 - jetzt wohl bestätigt durch Urteil des BGH vom 5. März 2008 XII ZR 22/06) bei der Bemessung des Ehegattenunterhalts nicht mehr der volle Kindesunterhaltsbedarf (Tabellenbetrag) vorweg abzuziehen, sondern lediglich der um den Kindergeldanteil gekürzte Zahlbetrag.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht