Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 11.10.2005 - 5 U 10/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,6040
OLG Zweibrücken, 11.10.2005 - 5 U 10/05 (https://dejure.org/2005,6040)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 11.10.2005 - 5 U 10/05 (https://dejure.org/2005,6040)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 11. Januar 2005 - 5 U 10/05 (https://dejure.org/2005,6040)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,6040) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 520 Abs 1 ZPO, § 520 Abs 3 ZPO, § 823 BGB
    Gegenstand des Berufungsverfahrens: Schadensersatzansprüche wegen unzureichender ärztlicher Aufklärung und wegen ärztlicher Behandlungsfehler

  • Judicialis

    Streitgegenstand; Berufungsbegründung; ärztlicher Behandlungsfehler, ärztliche Risikoaufklärung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 3 § 520; BGB § 823 Abs. 1
    Arzthaftung: Behandlungsfehler und Aufklärungsmangel als unterschiedliche Streitgegenstände - Gegenstand des Berufungsverfahrens bei mehreren prozessualen Ansprüchen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Haftung wegen ärztlicher Behandlungsfehler und wegen Aufklärungsmängel; Erforderlicher Inhalt bei einer Risikoaufklärung; Entfernung eines Lipoms im Halsbereich; Bestimmung des Streitgegenstandes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • ra-staudte.de (Kurzinformation)

    § 520 I, III ZPO
    Umfang des Streitgegenstandes bei ärztlichem Behandlungsfehler und Aufklärungsmangel; Arzthaftungsrecht, Prozessrecht

  • krankenkassen.de (Kurzinformation)

    Arzt muss sich nicht an Details von Patienten-Gespräch erinnern - Dokumentation des Gesprächs ausreichend

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Nürnberg, 20.04.2017 - 5 U 458/16

    Unzulässige Berufung - Anspruch auf Schadensersatz und in der Form von

    Für die Annahme selbständiger Streitgegenstände hat sich das OLG Zweibrücken in einem Urteil vom 11.10.2005 (OLGR Zweibrücken 2006, 154; MedR 2006, 218) ausgesprochen.
  • OLG Karlsruhe, 08.08.2012 - 7 U 128/11

    Arzthaftung: Behandlungsfehler bei vaginaler Entbindung; Berücksichtigung neuen

    Dabei kann aus den nachstehenden Gründen dahingestellt bleiben, ob es sich bei den Behauptungen des Klägers zu seiner fehlerhaften Behandlung und unzureichenden Aufklärung um unterschiedliche Streitgegenstände handelt (so: OLGR Zweibrücken 2006, 154 ff., juris Tz. 41 ff.; offengelassen von nachgehend: BGH, NJW-RR 2007, 414 ff., juris Tz. 11; vgl. auch: Wagener, MedR 2012, 198 m.w.N., Anmerkung zu OLG Naumburg, MedR 2012, 195 ff.; Irrgang, MedR 2010, 533, 534 m.w.N.).
  • OLG Karlsruhe, 09.05.2012 - 7 U 44/11

    Regressprozess eines Bundeslandes aus Arzthaftung: Aufklärungspflicht

    Dabei kann dahingestellt bleiben, ob es sich bei den Behauptungen des klagenden Landes zur fehlerhaften Behandlung und unzureichenden Aufklärung des Zeugen ... um unterschiedliche Streitgegenstände handelt (so: OLGR Zweibrücken 2006, 154 ff., juris Tz. 41 ff.; offengelassen von nachgehend: BGH, NJW-RR 2007, 414 ff., juris Tz. 11; vgl. auch: Irrgang, MedR 2010, 533, 534 m.w.N.).
  • OLG Oldenburg, 19.12.2007 - 5 U 107/06

    Arzt- und Hebammenhaftung: Pflichten der Hebamme und des ärztlichen Leiters des

    Ob Aufklärungsmängel vorliegen, ist damit in zweiter Instanz nicht streitgegenständlich geworden, sodass der Senat hierüber nicht zu entscheiden hat (vgl. BGH, GesR 2007, 163, 164; OLG Zweibrücken, MedR 2006, 218).
  • LG Köln, 28.09.2016 - 25 O 15/15
    Die Aufklärungsrüge stellt im Arzthaftungsprozess neben dem Behandlungsfehlervorwurf einen eigenen Streitgegenstand dar (vgl. OLG Zweibrücken, Urteil vom 11.10.2005, Az. 5 U 10/05, zitiert nach juris; OLG Dresden, Urteil vom 14.07.2010, Az. 4 U 1834/09, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht