Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 18.12.2018 - 1 VAs 8/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,47542
OLG Zweibrücken, 18.12.2018 - 1 VAs 8/18 (https://dejure.org/2018,47542)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 18.12.2018 - 1 VAs 8/18 (https://dejure.org/2018,47542)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 18. Dezember 2018 - 1 VAs 8/18 (https://dejure.org/2018,47542)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,47542) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BayObLG, 21.09.2020 - 203 VAs 215/20

    Zurückstellung der Strafvollstreckung

    Anfechtungsgegenstand in dem Verfahren nach §§ 23 ff. EGGVG ist der ursprüngliche Verwaltungsakt - hier also die drei Entscheidungen der Staatsanwaltschaft W. vom 18.03.2020 und vom 23.03.2020 - in der Gestalt, die er im Vorschaltverfahren (§ 24 Abs. 2 EGGVG, § 21 StVollStrO) - hier durch die drei Bescheide der Generalstaatsanwaltschaft W. vom 30.04.2020 - gefunden hat, so dass die Begründung der Entscheidung nach § 35 BtMG im Beschwerdebescheid der Generalstaatsanwaltschaft auch nachgeholt oder ergänzt werden kann (vgl. nur OLG Jena, Beschluss vom 25.01.2007, Az.: 1 VAs 3/06, juris Rn. 16; OLG Karlsruhe, NStZ-RR 2009, 122, juris Rn. 7; OLG Saarbrücken, Beschluss vom 08.12.2016, Az.: VAs 29/16, juris Rn. 7; OLG Koblenz, Beschluss vom 20.07.2017, Az. 2 VAs 15/17, juris Rn. 8; OLG Zweibrücken, Beschluss vom 18.12.2018, Az.: 1 VAs 8/18, juris Rn. 12; Meyer-Goßner/Schmitt, StPO, 63. Aufl., § 24 EGGVG Rn. 7).

    Gemäß § 28 Abs. 3 EGGVG hat der Senat die Entschließung der Vollstreckungsbehörde auf Rechtsfehler bei der Anwendung gesetzlicher Bestimmungen, auf Ermessensfehler, ob also die gesetzlichen Grenzen des Ermessens eingehalten oder diese überschritten wurden und ob von dem Ermessen in einer dem Zwecke der Ermächtigung entsprechenden Weise Gebrauch gemacht worden ist, und darauf zu überprüfen, ob ihr ein zutreffend und vollständig ermittelter Sachverhalt unter Einhaltung der Grenzen des Beurteilungsspielraums zugrunde gelegt ist (vgl. nur OLG Karlsruhe, NStZ-RR 2009, 122, juris Rn. 6; OLG Koblenz, Beschluss vom 20.07.2017, Az.: 2 VAs 15/17, juris Rn. 8; StV 2006, 588, juris Rn. 19; OLG Saarbrücken, Beschluss vom 08.12.2016, Az.: VAs 29/16, juris Rn. 7; OLG Zweibrücken, Beschluss vom 18.12.2018, Az.: 1 VAs 8/18, juris Rn. 12; Fabricius in: Körner/Patzak/Volkmer, BtMG, 9. Aufl., § 35 Rn. 398; Weber, BtMG, 5. Aufl., § 35 Rn. 205).

  • BayObLG, 17.07.2020 - 203 VAs 204/20

    Bestimmung der Vollstreckungsreihenfolge

    Anfechtungsgegenstand in dem Verfahren nach §§ 23 ff. EGGVG ist der ursprüngliche Verwaltungsakt - hier also die Entscheidungen der Staatsanwaltschaft Deggendorf vom 10.12.2019 und vom 02.01.2020 - in der Gestalt, die er im Vorschaltverfahren (§ 24 Abs. 2 EGGVG, § 21 StVollStrO) - hier durch den Bescheid der Generalstaatsanwaltschaft München vom 22.04.2020 - gefunden hat (vgl. nur OLG Jena, Beschluss vom 25.01.2007 - 1 VAs 3/06 -, juris Rn. 16; OLG Karlsruhe, NStZ-RR 2009, 122, juris Rn. 7; OLG Koblenz, Beschluss vom 20.07.2017 - 2 VAs 15/17, juris Rn. 8; OLG Saarbrücken, Beschluss vom 08.12.2016 - VAs 29/16 -, juris Rn. 7: OLG Zweibrücken, Beschluss vom 18.12.2018 - 1 VAs 8/18, juris Rn. 12; Meyer-Goßner/Schmitt, StPO, 63. Aufl., § 24 EGGVG Rn. 7).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht