Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 20.03.2013 - 3 W 9/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,21172
OLG Zweibrücken, 20.03.2013 - 3 W 9/13 (https://dejure.org/2013,21172)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 20.03.2013 - 3 W 9/13 (https://dejure.org/2013,21172)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 20. März 2013 - 3 W 9/13 (https://dejure.org/2013,21172)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,21172) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 9 Abs 2 S 1 SchVG
    Inhaberschuldverschreibung: Gerichtliche Ermächtigung zur Einberufung einer Gläubigerversammlung auf Antrag eines Minderheitsgläubigers mit dem Ziel der Bestellung eines Gläubigervertreters bei Insolvenz des Anleiheschuldners

  • Betriebs-Berater

    Voraussetzungen der Einberufung einer Gläubigerversammlung nach § 9 Abs. 2 Satz 1 SchVG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SchVG § 9 Abs. 2 S. 1
    Einberufung einer Gläubigerversammlung der Schuldverschreibungsgläubiger

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für die Einberufung einer Gläubigerversammlung der Schuldverschreibungsgläubiger nach § 9 Abs. 2 Satz 1 SchVG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Versagung der Einberufung einer Gläubigerversammlung wegen erst späteren Erreichens des "5-Prozent-Quorums" ist treuwidrig

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des OLG Zweibrücken vom 20.03.2013, Az.: 3 W 9/13 (Voraussetzungen der Einberufung einer Gläubigerversammlung nach § 9 Abs. 2 Satz 1 SchVG)" von RA Tobias Moser, original erschienen in: BB 2014, 84.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Restrukturierung von Anleihen in Zeiten des SchVG 2009 - Anmerkung zu OLG Schleswig - 2 W 82/13 und OLG Zweibrücken - 3 W 9/13" von RA Dr. Alexander Kessler, LL.M. und RA Dr. Thomas Rühle, original erschienen in: BB 2014, 907 - 914.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BB 2014, 84



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • OLG Stuttgart, 27.12.2016 - 10 U 97/16

    Wirkungen der Insolvenzeröffnung für eine GmbH: Erfolgte Ausgabe von

    Sollen nach der (ersten) Gläubigerversammlung weitere Gläubigerversammlungen abgehalten werden, finden nach Auffassung des OLG Zweibrücken (Beschluss vom 20. März 2013 - 3 W 9/13, ZInsO 2013, 2119, juris Rn. 7) sowie den Kommentierungen zum SchVG (vgl. Friedl in Frankfurter Kommentar zum SchVG, § 19 Rn. 31; Rattunde in Veranneman, SchVG, 2. Aufl., § 19 Rn. 65 ff.; Wasmann/Steber in Veranneman, SchVG, 2. Aufl., § 9 Rn. 3) grundsätzlich die allgemeinen Regeln des SchVG Anwendung.
  • OLG Schleswig, 10.12.2013 - 2 W 82/13

    Recht der Schuldverschreibungen: Gerichtliche Ermächtigung zur Einberufung einer

    Zunächst ist klarzustellen, dass die vorliegende Konstellation nicht derjenigen entspricht, über die das OLG Zweibrücken in seinem Beschluss vom 20. März 2013 zu entscheiden hatte (ZInsO 2013, S. 2119 f.).
  • OLG Brandenburg, 20.03.2014 - 3 W 62/13

    Erbscheinsverfahren: Urheberschaft des Erblassers an einem Testament;

    Maßgebend ist die Fähigkeit des Testierenden, die Bedeutung seiner letztwilligen Verfügung zu erkennen und sich bei seiner Willensentschließung von eigenständigen Erwägungen leiten zu lassen (BayOLG Beschluss vom 18.2.2003, 1 Z BR 136/02; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 1.6.2012, I-3 Wx 273/11,3, FamRZ 2013, 159; Senatsbeschluss vom 6.1.2014 - 3 W 9/13-).
  • OLG Frankfurt, 07.06.2017 - 20 W 159/17

    Keine Erledigung der Hauptsache durch Gebrauchmachen von Ermächtigung

    Diese Möglichkeit wird auch durch das Insolvenzverfahren nicht ausgeschlossen (vgl. Veranneman/Rattunde, a.a.O., § 19 Rz. 67; Bliesener/Schneider, a.a.O., § 19 SchVG Rz. 25; OLG Zweibrücken ZInsO 2013, 2119, zitiert nach juris; vgl. auch OLG Stuttgart ZIP 2017, 142 [OLG Stuttgart 27.12.2016 - 10 U 97/16] ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht