Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 25.06.2013 - 3 W 28/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,31503
OLG Zweibrücken, 25.06.2013 - 3 W 28/13 (https://dejure.org/2013,31503)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 25.06.2013 - 3 W 28/13 (https://dejure.org/2013,31503)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 25. Juni 2013 - 3 W 28/13 (https://dejure.org/2013,31503)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,31503) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • webshoprecht.de

    Zu den Anforderungen an die Ausweisung des Gesamtbetrages des Gründungsaufwandes in der Satzung

  • Deutsches Notarinstitut

    AktG § 26 Abs. 2; GmbHG §§ 3, 5, 9c Abs. 2 Nr. 2

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Angabe der Gründungskosten als Betrag (nicht: Obergrenze v.H. des Stammkapitals) in GmbH-Satzung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • ZIP 2014, 623
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Celle, 11.02.2016 - 9 W 10/16

    Handelsregister: Erforderlichkeit der namentlichen Nennung der auf die

    Die Position des Rechtspflegers hat zudem noch Bestärkung gefunden durch die veröffentlichte Entscheidung des OLG Zweibrücken zu 3 W 28/13, auch wenn es sich bei den dortigen Ausführungen nicht um tragende Erwägungen handelt.
  • OLG Oldenburg, 22.08.2016 - 12 W 121/16

    Handelsregistersache: Bekanntgabe und zulässiger Inhalt einer Zwischenverfügung;

    Dies folgt aus § 26 Abs. 2 AktG, der nach ständiger höchst- und obergerichtlicher Rechtsprechung auf die GmbH analog anzuwenden ist und dessen Einhaltung der Registerkontrolle gemäß § 9c Abs. 2 Nr. 2 GmbHG unterliegt (BGHZ 107, 1, RN 13; BGH ZIP 1997, 2008, RN 7; KG Berlin, ZIP 2015, 1923, RN 11; OLG Frankfurt, GmbHR 2010, 589; OLG München, ZIP 2010, 2096, RN 7; OLG Zweibrücken, GmbHR 2014, 427, RN 8; jw. zit. aus juris).
  • KG, 31.07.2015 - 22 W 67/14

    Handelsregistereintragung einer UG: Identität von Gründungskosten und

    Die registergerichtliche Prüfung erstreckt sich bei der Erstanmeldung auf die Rechtmäßigkeit und die inhaltliche Richtigkeit des Eintragungsgegenstandes (OLG Zweibrücken, Beschluss vom 25.6.2013, 3 W 28/13, juris Rn. 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht