Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 28.07.2016 - 6 UF 49/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,44842
OLG Zweibrücken, 28.07.2016 - 6 UF 49/15 (https://dejure.org/2016,44842)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 28.07.2016 - 6 UF 49/15 (https://dejure.org/2016,44842)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 28. Juli 2016 - 6 UF 49/15 (https://dejure.org/2016,44842)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,44842) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 142 Abs 1 S 1 FamFG
    Zulässigkeit eines Teilbeschlusses

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FamFG § 142 Abs. 1 S. 1
    Entscheidung des Beschwerdegerichts über eine im Verbundverfahren eingelegte, teils unzulässige, teils zulässige aber nicht entscheidungsreife Beschwerde

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Entscheidung des Beschwerdegerichts über eine im Verbundverfahren eingelegte, teils unzulässige, teils zulässige aber nicht entscheidungsreife Beschwerde; Zulässigkeit der Zurückweisung als unzulässig durch Teilbeschluss

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 03.12.2018 - 5 UF 125/18

    Fehlende Beschwer bei Anfechtung des Scheidungsbeschlusses

    Das der Regelung von § 142 Abs. 1 FamFG zugrunde liegende Verbot einer Teilentscheidung im Scheidungsverbund findet im zweiten Rechtszug allerdings keine Anwendung, wenn es bereits aus verfahrensrechtlichen Gründen zu keiner gemeinsamen Sachentscheidung über die Scheidung der Ehe und der angefochtenen Folgesache kommen kann, was insbesondere dann der Fall ist, wenn das Rechtsmittel gegen die Scheidung der Ehe unzulässig ist (OLG Zweibrücken v. 28.7.2016 - 6 UF 49/15, BeckRS 2016, 20302).

    Dieser Grundsatz war bereits vor Inkrafttreten des FamFG zum 1.9.2009 in der Rechtsprechung anerkannt (BGH FamRZ 1983, 38; MDR 1980, 919) und findet auch unter Geltung von § 142 FamFG Anwendung (OLG Zweibrücken v. 28.7.2016 - 6 UF 49/15, BeckRS 2016, 20302).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht