Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 15.06.2018 - 2 UF 41/18   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW

    BGB § 1666 BGB § 1666a

  • Justiz Hessen

    Kindeswohlgefährdung durch Smartphones und Internetzugänge

  • JurPC

    Kindeswohlgefährdung durch Smartphones und Internetzugänge

  • online-und-recht.de

    Smartphone gefährdet das Kindeswohl nicht grundsätzlich

  • kanzlei.biz

    Keine generelle Kindeswohlgefährdung durch Smartphonenutzung und Internetzugang

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Kindeswohlgefährdung durch Smartphones und Internetzugänge

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (13)

  • Justiz Hessen (Pressemitteilung)

    Ohne konkrete Kindeswohlgefährdung keine familiengerichtlichen Auflagen zur Mediennutzung

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Richterliche Medienerziehung gestoppt

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Eltern entscheiden selbst über Internetnutzung ihrer Kinder

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Smartphonenutzung durch Kinder ohne konkrete Anhaltspunkte keine Kindeswohlgefährdung - insofern keine familiengerichtlichen Auflagen zur Mediennutzung

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Keine konkrete Kindeswohlgefährdung durch Smartphone-Nutzung und freiem Internetzugang

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Ein 8-jähriges Mädchen mit freiem Internetzugang und eigenem Smartphone

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Kindeswohl: Darf das Gericht einer 8-Jährigen das Smartphone verbieten?

  • juris.de (Pressemitteilung)

    Ohne konkrete Kindeswohlgefährdung keine familiengerichtlichen Auflagen zu Smartphone-Nutzung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Familiengerichtliche Auflagen zur Nutzung von Medien und Smartphones nur bei konkreter Kindeswohlgefährdung

  • famrz.de (Kurzinformation)

    Kindeswohlgefährdung durch Smartphones und Internetzugänge

  • Jurion (Kurzinformation)

    Ohne konkrete Kindeswohlgefährdung keine familiengerichtlichen Auflagen zur Mediennutzung

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Familiengerichtliches Smartphoneverbot nur bei konkreter Kindeswohlgefährdung gerechtfertigt

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine familiengerichtlichen Auflagen zur Mediennutzung ohne konkrete Kindeswohlgefährdung - Gericht darf nicht ohne Anhaltspunkte in die grundrechtlich geschützten Eltern­rechte eingreifen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht