Rechtsprechung
   OVG Berlin, 04.11.1998 - 7 B 4.98   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • datenbank.flsp.de

    Religionsunterricht - Islamischer Religionsunterricht

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Religionsgemeinschaft; Religionsunterricht an Berliner Schulen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Berechtigung für die Erteilung von Religionsunterricht für muslimischen Verein

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1999, 1032 (Ls.)
  • NVwZ 1999, 786
  • NVwZ 2000, 968 (Ls.)
  • DVBl 1999, 554



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BVerwG, 23.02.2005 - 6 C 2.04  

    Rechtsanspruch der Religionsgemeinschaften auf Einführung von

    Wenn sie in Ausübung der ihnen zustehenden religiösen Vereinigungsfreiheit die theologischen Unterschiede für überwindbar halten, so ist dies als Ausdruck ihres religiösen Selbstverständnisses zu respektieren (vgl. OVG Berlin, Urteil vom 4. November 1998 - 7 B 4.98 - DVBl 1999, 554, 556).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.12.2003 - 19 A 997/02  

    Kein Anspruch auf Einführung islamischen Religionsunterrichts

    Ebenso Muckel, Muslimische Gemeinschaften als Körperschaften des öffentlichen Rechts, DÖV 1995, 311 (312) und ders., Islamischer Religionsunterricht und Islamkunde an öffentlichen Schulen in Deutschland, JZ 2001, 58 (60); Fechner, a.a.O., S. 736; im Ergebnis a. A. Poscher, Totalität - Homogenität - Zentralität - Konsistenz in: Der Staat Bd. 39 (2000), 49 (62); Heckel, a.a.O., S. 752 f.; Häußler, a.a.O., S. 261, 263; Bock, a.a.O., S. 340; Jochum, a.a.O., S. 114; Cavdar, a.a.O., S. 269; vgl. ferner OVG Berlin, Urteil vom 4.11.1998 - 7 B 4.98 -, DVBl. 1999, 554 (556 f.).
  • VG Düsseldorf, 18.07.2000 - 1 L 1224/00  

    Ausgestaltung des Rechts eines Schülers auf Erteilung von islamischem

    vgl. Scholz, NVwZ 1992, S. 1152 f. unter Hinweis auf die Rechtsprechung des BVerfG zu Art. 4 Abs. 1 und 2 GG; dem folgend BAG, Beschluss vom 22. März 1995 - 5 AZB 21/94 -, NJW 1996, S. 143 (146); vgl. auch OVG Berlin, Urteil vom 4. November 1998 - 7 B 4/98 -, NVwZ 1999, S. 786; VG Berlin, Urteil vom 19. Dezember 1997 - VG 3 A 2196/93 -, InfAuslR 1998, S. 353; Niehues, Schul- und Prüfungsrecht, Bd. 1 (SchulR), 3. Aufl., Anm. 546.

    vgl. auch VG Berlin, Urteil vom 19. Dezember 1997 - VG 3 A 2196/93 -, InfAuslR 1998, S. 353; OVG Berlin, Urteil vom 4. November 1998 - 7 B 4/98 -, NVwZ 1999, S. 786 ff.

    Die Antragsteller können sich auch nicht mit Erfolg auf die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin vom 4. November 1998 (7 B 4/98, a.a.O.) berufen.

  • VG Düsseldorf, 03.08.1979 - 1 L 602/79  
    Vom Wortsinn ausgehend ist unter Religionsgemeinschaft eine religiös geprägte Gruppe zu verstehen, die über ein gewisses Maß an Organisation und an festliegenden Glaubensinhalten in einem gemeinsamen Bekenntnis verfügt (vgl. v. Mangoldt/Klein/Starck, Art. 7 Anm. 150) oder anders ausgedrückt ein dauerhafter Zusammenschluss von Personen auf Grund übereinstimmender Auffassungen in religiöser Hinsicht, die durch eine Bezeugung (ein Bekenntnis) nach außen kundgegeben werden (vgl. Scholz, NVwZ 1992, 1152 u.Hinw. auf Rspr. BVerfG zu Art. 4 I und II GG; dem folgend BAG, NJW 1996, 143 [146]; vgl. auch OVG Berlin, NVwZ 1999, 786; VG Berlin, InfAuslR 1998, 353; Niehues, Schul- und PrüfungsR, Bd. 1 [SchulR], 3. Aufl., Anm. 546).

    Zwar steht die Organisation in Dachverbänden der Anerkennung als Religionsgemeinschaft nicht grundsätzlich entgegen (vgl. auch VG Berlin, InfAuslR 1998, 353; OVG Berlin, NVwZ 1999, 786ff.).

    Die Ast. können sich auch nicht mit Erfolg auf die Entscheidung des OVG Berlin vom 04.11.1998 (NVwZ 1999, 786) berufen.

  • VG Berlin, 25.10.2001 - 27 A 254.01  

    Erteilung islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen in Berlin;

    Unter Aufhebung des verwaltungsgerichtlichen Urteils vom 19. Dezember 1997 (- VG 3 A 2196.93 -) verpflichtete das Oberverwaltungsgericht Berlin den Beklagten mit Urteil vom 4. November 1998 (- OVG 7 B 4.98 -), den Antrag der Klägerin auf Gestattung der Erteilung islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen unter Beachtung der Rechtsauffassung des Gerichts erneut zu bescheiden.

    Die Grenze wäre aber dort erreicht, wo nicht nur ein Abweichen in Einzelfragen, sondern ein Gegenunterricht zum staatlichen Unterricht in der Schule stattfindet (vgl. dazu insgesamt Oberverwaltungsgericht Berlin, Urteil vom 4. November 1998 - OVG 7 B 4.98 -).

    Soweit das Oberverwaltungsgericht Berlin in seiner Entscheidung vom 4.November 1998 (- OVG 7 B 4.98 -) davon ausgegangen ist, das weitere Verwaltungsverfahren werde sich nur mehr auf Einzelheiten der Unterrichtsgestaltung nach den eingereichten Lehrplänen beziehen, wird übersehen, dass die inhaltliche Gestaltung des Religionsunterrichts alleinige Sache der jeweiligen Religionsgemeinschaft ist.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 29.04.2014 - 11 S 21.14  

    Türkischer Verein; Absicht der Anstellung eines türkischen Staatsbürgers als

    Zwar ist es für die Erfüllung des Begriffs der Religionsgemeinschaft unschädlich, wenn sich ein Zusammenschluss nicht nur auf die Pflege des religiösen Bekenntnisses beschränkt, sondern sich im Zusammenhang damit auch politisch oder gesellschaftlich betätigt (für eine derartige Fallkonstellation vgl. OVG Berlin, Urteil v. 4. November 1998 - 7 B 4.98 -, zit. nach juris Rn 16).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht