Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 04.06.2013 - 5 NC 190.12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,13124
OVG Berlin-Brandenburg, 04.06.2013 - 5 NC 190.12 (https://dejure.org/2013,13124)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 04.06.2013 - 5 NC 190.12 (https://dejure.org/2013,13124)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 04. Juni 2013 - 5 NC 190.12 (https://dejure.org/2013,13124)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,13124) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 146 Abs 4 S 6 VwGO, § 9 Abs 1 S 1 Nr 6 LVerpflV BE, § 5 Abs 1 KapVO BE, § 10 KapVO BE, Anl 2 KapVO BE
    Vorläufige Zulassung zum 1. Fachsemester im Studiengang Wirtschaftskommunikation (Bachelor) im Sommersemester 2012 an der HTW Berlin

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • VG Berlin, 13.02.2017 - 3 L 296.16

    Vorläufige Zulassung zum Studium der Veterinärmedizin; Voraussetzungen der

    Denn maßgeblich für die Ermittlung der Lehrauftragsstunden sind nach § 10 Satz 1 KapVO die Verhältnisse der dem Berechnungsstichtag vorausgehenden zwei Semester , in denen die betreffenden Stellen nicht besetzt waren und daher wegen des sachlichen Zusammenhangs zwischen der Lehrauftragserteilung und den Stellenvakanzen nach § 10 Satz 2 KapVO auch die Verrechnung der Stellenvakanzen in dem betreffenden Semester, also hier nur im Sommersemester 2015, erfolgen kann (OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 4. Juni 2013 - OVG 5 NC 190.12 - juris Rn. 8).
  • VG Berlin, 30.07.2014 - 3 L 234.14

    Studienplatzvergabe an der Hochschule für Technik und Wirtschaft im Studiengang

    Weder ist die für die Funktion der Studiengangsprecherin gewährte Verminderung zu beanstanden (vgl. insoweit OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 4. Juni 2013, OVG 5 NC 190.12, zum Bachelorstudiengang Wirtschaftskommunikation im Sommersemester 2012), noch die für die Funktion des BaföG-Beauftragten bewilligte Verminderung, da die Antragsgegnerin insoweit nachvollziehbar dargelegt hat, dass die in jedem Fachbereich von Hochschullehrern wahrgenommenen Beratungsaufgaben in engem Zusammenhang mit den Studieninhalten stehen und deshalb nicht von der Hochschulverwaltung übernommen werden können.
  • VG Berlin, 28.01.2014 - 3 L 591.13

    Vorläufige Zulassung zum Studium im Studiengang Wirtschaftskommunikation

    Weder ist die für die Funktion der Studiengangsprecherin gewährte Verminderung zu beanstanden (vgl. insoweit OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 4. Juni 2013, OVG 5 NC 190.12, zum Bachelorstudiengang Wirtschaftskommunikation im Sommersemester 2012), noch die für die Funktion des BaföG-Beauftragten bewilligte Verminderung, da die Antragsgegnerin insoweit nachvollziehbar dargelegt hat, dass die in jedem Fachbereich von Hochschullehrern wahrgenommenen Beratungsaufgaben in engem Zusammenhang mit den Studieninhalten stehen und deshalb nicht von der Hochschulverwaltung übernommen werden können.
  • VG Berlin, 28.01.2014 - 3 L 751.13

    Vorläufige Zulassung zum Studium im Studiengang Wirtschaftskommunikation

    Weder ist die für die Funktion der Studiengangsprecherin gewährte Verminderung zu beanstanden (vgl. insoweit OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 4. Juni 2013, OVG 5 NC 190.12, zum Bachelorstudiengang Wirtschaftskommunikation im Sommersemester 2012), noch die für die Funktion des BaföG-Beauftragten bewilligte Verminderung, da die Antragsgegnerin insoweit nachvollziehbar dargelegt hat, dass die in jedem Fachbereich von Hochschullehrern wahrgenommenen Beratungsaufgaben in engem Zusammenhang mit den Studieninhalten stehen und deshalb nicht von der Hochschulverwaltung übernommen werden können.
  • VG Berlin, 28.06.2013 - 3 L 196.13

    Vorläufige Zulassung zum Studium; Studiengang Wirtschaftskommunikation (Bachelor)

    Im Einzelnen ist weder die für die Funktion der Studiengangsprecherin gewährte Verminderung zu beanstanden (vgl. insoweit OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 4. Juni 2013, OVG 5 NC 190.12, zum Sommersemester 2012), noch die für die Funktion des BaföG-Beauftragten bewilligte Verminderung, da die Antragsgegnerin insoweit nachvollziehbar dargelegt hat, dass die insoweit in jedem Fachbereich von Hochschullehrern wahrgenommenen Beratungsaufgaben in engem Zusammenhang mit den Studieninhalten stehen und deshalb nicht von der Hochschulverwaltung übernommen werden können.
  • VG Berlin, 30.01.2015 - 3 L 543.14

    Zulassung zum Studium im Studiengang Immobilienwirtschaft (Bachelor) im 1.

    Auch für eine solche Funktion kann grundsätzlich eine Lehrverpflichtungsverminderung gemäß § 9 Abs. 2 LVVO gewährt werden (vgl. bspw. OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 4. Juni 2013 - OVG 5 NC 190.12 - Rn.6).
  • VG Berlin, 28.01.2014 - 3 L 668.13

    Vorläufige Zulassung zum Studium im Studiengang Wirtschaftskommunikation

    Weder ist die für die Funktion der Studiengangsprecherin gewährte Verminderung zu beanstanden (vgl. insoweit OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 4. Juni 2013, OVG 5 NC 190.12, zum Bachelorstudiengang Wirtschaftskommunikation im Sommersemester 2012), noch die für die Funktion des BaföG-Beauftragten bewilligte Verminderung, da die Antragsgegnerin insoweit nachvollziehbar dargelegt hat, dass die in jedem Fachbereich von Hochschullehrern wahrgenommenen Beratungsaufgaben in engem Zusammenhang mit den Studieninhalten stehen und deshalb nicht von der Hochschulverwaltung übernommen werden können.
  • VG Berlin, 27.06.2013 - 3 L 333.13

    Studienzulassung zu höherem Fachsemester Wirtschaftskommunikation an der HTW

    Im Einzelnen ist weder die für die Funktion der Studiengangsprecherin gewährte Verminderung zu beanstanden (vgl. insoweit OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 4. Juni 2013, OVG 5 NC 190.12, zum Sommersemester 2012), noch die für die Funktion des BaföG-Beauftragten bewilligte Verminderung, da die Antragsgegnerin insoweit nachvollziehbar dargelegt hat, dass die insoweit in jedem Fachbereich von Hochschullehrern wahrgenommenen Beratungsaufgaben in engem Zusammenhang mit den Studieninhalten stehen und deshalb nicht von der Hochschulverwaltung übernommen werden können.
  • VG Berlin, 27.06.2013 - 3 L 46.13

    Vorläufige Zulassung zum Studium; Studiengang Wirtschaftskommunikation (Bachelor)

    Im Einzelnen ist weder die für die Funktion der Studiengangsprecherin gewährte Verminderung zu beanstanden (vgl. insoweit OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 4. Juni 2013, OVG 5 NC 190.12, zum Sommersemester 2012), noch die für die Funktion des BaföG-Beauftragten bewilligte Verminderung, da die Antragsgegnerin insoweit nachvollziehbar dargelegt hat, dass die insoweit in jedem Fachbereich von Hochschullehrern wahrgenommenen Beratungsaufgaben in engem Zusammenhang mit den Studieninhalten stehen und deshalb nicht von der Hochschulverwaltung übernommen werden können.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht