Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 07.06.2012 - 5 B 5.10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,20374
OVG Berlin-Brandenburg, 07.06.2012 - 5 B 5.10 (https://dejure.org/2012,20374)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 07.06.2012 - 5 B 5.10 (https://dejure.org/2012,20374)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 07. Juni 2012 - 5 B 5.10 (https://dejure.org/2012,20374)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,20374) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 113 Abs 5 S 1 VwGO, § 113 Abs 5 S 2 VwGO, § 114 S 1 VwGO, § 10 RuStAG, § 11 S 1 Nr 1 RuStAG
    Einbürgerung; Ausschlussgrund; Sicherheitsbedenken; "Tablighi Jamaat"; Unterstützungshandlung; Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung; langjährige Missionierungstätigkeit

  • Wolters Kluwer

    Einbürgerungsantrag eines pakistanischen Staatsangehörigen mit muslimischer Religionszugehörigkeit; Ausschluss einer Einbürgerung aufgrund der Zugehörigkeit eines Antragstellers zu einer verfassungsfeindliche Ziele verfolgenden religiösen Gemeinschaft

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    StAG § 11 S. 1 Nr. 1, GG Art. 4 Abs. 1, GG Art. 4 Abs. 2, AufenthG § 54 Nr. 5, StAG § 9
    Ausschlussgrund, Sicherheitsbedenken, Unterstützung, Unterstützungshandlung, freiheitliche demokratische Grundordnung, pakistanischer Staatsbürger, Pakistan, Tablighi Jamaat, Verfassungsfeindliche Bestrebungen, Religionsfreiheit, Glaubensfreiheit, TJ, Scharia, ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Einbürgerungsantrag eines pakistanischen Staatsangehörigen mit muslimischer Religionszugehörigkeit; Ausschluss einer Einbürgerung aufgrund der Zugehörigkeit eines Antragstellers zu einer verfassungsfeindliche Ziele verfolgenden religiösen Gemeinschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • VG Düsseldorf, 14.05.2014 - 8 K 6195/10

    Unzulässigkeit einer Einbürgerung bei Verdacht der Unterstützung

    Bestrebungen in diesem Sinne sind politisch bestimmte, ziel- und zweckgerichtete Verhaltensweisen in einem oder für einen Personenzusammenschluss, der darauf gerichtet ist, die Grundprinzipien der politischen Wertvorstellungen, auf denen die Bundesrepublik Deutschland beruht, zu beeinträchtigen, vgl. zu den rechtlichen Anforderungen dieses Ausschlussgrundes zusammenfassend Bundesverwaltungsgericht (BVerwG), Urteile vom 2. Dezember 2009 - 5 C 24/08 - und Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 - sämtlich in juris.

    Denn die für den Gesetzgeber maßgeblichen Nachweisschwierigkeiten und Risikoabwägungen betreffen die Frage, ob eine Organisation Bestrebungen gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung verfolgt oder unterstützt, in gleicher Weise wie die Frage nach dem Umfang der Tätigkeit des Einbürgerungsbewerbers in der Organisation, vgl. zuletzt Bayerischer Verwaltungsgerichtshof (VGH), Urteil vom 24. April 2013 - 5 BV 11.3036 -, juris; ebenso bereits OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 - und Bayerischer VGH, Urteil vom 5. März 2008 - 5 B 05.1449 -, a.a.O.; siehe auch BVerwG, Urteil vom 22. Februar 2007 - 5 C 20.05 - zu Handlungen, die die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigen, sämtlich in juris.

    Insoweit nimmt die Kammer zunächst Bezug auf die ausführlichen und überzeugenden Feststellungen des Bayerischen VGH, Urteil vom 5. März 2008 - 5 B 05.1449 -, a.a.O., fortgeführt mit Urteil vom 24. April 2013 - 5 BV 11.3036 -, a.a.O.; vgl. ferner den die Revisionszulassungsbeschwerde gegen das Urteil vom 5. März 2008 als unzulässig verwerfenden Beschluss des BVerwG vom 27. Januar 2009 - 5 B 51/08 -, juris, die das OVG Berlin-Brandenburg im Jahr 2012 anhand weiterer und aktueller Ermittlungen bestätigt und ergänzt hat, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 -, a.a.O, Rn. 23-35.

    OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 -, a.a.O., Rn. 33.

    OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 -, a.a.O., Rn. 34.

    Die Glaubensfreiheit erlaubt es nicht, die Grenzen, die die allgemeine Wertordnung des Grundgesetzes errichtet hat, zu überschreiten, vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 -, a.a.O., Rn. 21.

    OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 - Bayerischer VGH, Urteil vom 5. März 2008 - 5 B 05.1449 -, a.a.O.

    Der Kläger habe ferner - so der Vermerk - in dem zweiten Gespräch angegeben, das Buch "Fazail-e-Aamal" von Muhammad Zakariyya Kaanddhlawi, das von Anhängern der TJ als Standardwerk bei ihrer Missionstätigkeit verwandt wird, vgl. zur Bedeutung dieses Textes ausführlich die Feststellungen des VG Berlin, Urteil vom 3. Juni 2010 - 2 A 48.07 -, juris, Rn. 21f., bestätigt durch OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 -, a.a.O., in einer arabischen Übersetzung zu lesen.

  • VG Düsseldorf, 13.08.2015 - 8 K 8778/14

    Anspruchsbegehren eines Ausländers (hier: israelischer Staatsangehöriger) auf

    -Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 - jeweils juris.

    -Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - 5 B 5.10 - jeweils juris.

  • VGH Bayern, 24.04.2013 - 5 BV 11.3036

    Unterstützung von Bestrebungen gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung;

    Die strengeren Anforderungen bei dem Ausweisungstatbestand des § 54 Nr. 5 AufenthG (vgl. dazu BVerwG, U.v. 25.10.2011 - 1 C 13/10 - BVerwGE 141, 100) sind auf das Staatsangehörigkeitsrecht nicht zu übertragen (ebenso OVG Berlin-Brandenburg, U.v. 7.6.2012 - OVG 5 B 5.10 - juris Rn. 36; vgl. auch BayVGH, U.v.22.2.2010 - 19 B 09.929 - juris Rn. 98).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.01.2013 - 19 E 8/12

    Notwendigkeit einer inhaltlichen Richtigkeit eines Verfassungstreuebekenntnisses

    OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 5 B 5.10 , juris, Rdn. 22; BayVGH, Urteil vom 5. März 2008 5 B 05.1449 , juris, Rdn. 26.
  • VG München, 14.01.2015 - M 25 K 13.3143

    Gefährdung auswärtiger Belange der Bundesrepublik Deutschland

    Die strengen Anforderungen bei dem Ausweisungstatbestand des § 54 Nr. 5 AufenthG sind auf das Staatsangehörigkeitsrecht nicht zu übertragen (BayVGH, U.v. 24.4.2013 - 5 BV 11.3036 - juris; OVG Berlin-Brandenburg, U.v. 7.6.2012 - 5 B 5.10 - juris).
  • VG Berlin, 31.05.2018 - 2 K 476.16

    Versagung der Einbürgerung eines ägyptischen Staatsangehörigen wegen

    Ob nach diesen Grundsätzen eine tatbestandsmäßige Unterstützung im Sinne des Ausschlussgrundes vorliegt, ist aufgrund einer wertenden Betrachtung der gesamten Begleitumstände einschließlich vergangener Handlungen oder Erklärungen zu beurteilen (vgl. BVerwG, Urteil vom 2. Dezember 2009 - BVerwG 5 C 24/08 - Juris Rn. 14 ff., Urteil vom 20. März 2012 - BVerwG 5 C 1.11 - Juris Rn. 19; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 7. Juni 2012 - OVG 5 B 5.10 - Juris Rn. 18 ff.).
  • VG München, 14.01.2015 - M 25 K 13.3303

    Ermessenseinbürgerung; Ausschluss der Einbürgerung; Gefährdung auswärtiger

    Die strengen Anforderungen bei dem Ausweisungstatbestand des § 54 Nr. 5 AufenthG sind auf das Staatsangehörigkeitsrecht nicht zu übertragen (BayVGH, U.v. 24.4.2013 - 5 BV 11.3036 - juris; OVG Berlin-Brandenburg, U.v. 7.6.2012 - 5 B 5.10 - juris).
  • VG München, 17.12.2014 - M 25 K 13.1577

    Anspruchseinbürgerung - Ausschlussgrund der Unterstützung verfassungsfeindlicher

    Die strengen Anforderungen bei dem Ausweisungstatbestand des § 54 Nr. 5 AufenthG sind auf das Staatsangehörigkeitsrecht nicht zu übertragen (BayVGH, U.v. 24.4.2013 - 5 BV 11.3036 - juris; OVG Berlin-Brandenburg, U.v. 7.6.2012 - 5 B 5.10 - juris).
  • VG Ansbach, 10.03.2016 - AN 2 K 15.30234

    Widerruf des Flüchtlingsschutzes und der Feststellung von

    Zu dem für die Entscheidung des Gerichts maßgeblichen Zeitpunkt der mündlichen Verhandlung rechtfertigen tatsächliche Anhaltspunkte die Annahme, dass die islamistische Organisation Tablighi Jamaat (TJ) Bestrebungen verfolgt, die gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung gerichtet sind; Das Gericht befindet sich insoweit in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs sowie des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg (vgl. BayVGH, U. v. 24.4.2013 - 5 BV 11.3036; OVG Berlin-Brandenburg, U. v. 7.6.2012 - OVG 5 B 5.10).
  • VG München, 24.02.2016 - M 25 K 16.260

    Kein Anspruch auf Einbürgerung

    Die strengen Anforderungen des Ausweisungstatbestands des § 54 Nr. 5 AufenthG (a.F.) sind auf das Staatsangehörigkeitsrecht nicht zu übertragen (BayVGH, U.v. 24.4.2013 - 5 BV 11.3036 - juris; OVG Berlin-Brandenburg, U.v. 7.6.2012 - 5 B 5.10 - juris).
  • VG München, 24.02.2016 - M 25 K 14.1988

    Ermessenseinbürgerung als Ehegatte einer deutschen Staatsangehörigen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht